Tipps für E-Book-Reader

Liebe Leser,

da wir einige Anfragen hatten, haben wir beschlossen, kurzfristig noch eine weitere Führung zum Thema E-Books/Onleihe anzubieten. Diese soll am Mittwoch, den 12.12.2012 um 17:30 Uhr in der Stadtbücherei im Kaiserhof stattfinden. [Update: Ab und zu mal auf unsere Homepage schauen, dort geben wir einige Wochen vorher den nächsten Termin bekannt. Oder mal bei uns anfragen.] Eine kurze Anmeldung wäre schön.

Für alle, die keine Zeit haben oder sich unabhängig davon mal einlesen wollen, haben wir hier im Folgenden ein paar Links und Informationen.

Zunächst ein Hinweis auf die Hilfe-Seite der Onleihe: hier finden sich Kompatibilitätslisten mit E-Book-Readern, Tablet-PCs und Smartphones, die die Onleihe unterstützen. Mit einem gültigen Jahresausweis der Bücherei kann man die Onleihe nutzen, um kostenlos aktuelle E-Books, Hörbücher und Videos herunterzuladen. Wie der Weg von der Onleihe zum E-Book-Reader (PDF) oder zu anderen Geräten funktioniert, steht ebenfalls auf der Hilfe-Seite. Bei spezielleren Fragen zur Onleihe helfen wir auch gerne in der Bücherei weiter, oder schreibt eine Mail an stadtbuecherei@erkrath.de.

Auf der Hilfe-Seite steht ein Hinweis, dass der Amazon Kindle nicht mit der Onleihe funktioniert – dennoch sieht man in der Kompatibilitätsliste an erster Stelle (Amazon fängt mit A an…) den Kindle Fire HD – das liegt daran, dass dieses Gerät mehr ein Tablet als ein E-Book-Reader ist. Hierzu meint das Projekt Gutenberg allerdings, dass es sinnvoller sei, ein anderes Tablet zu kaufen oder sich mit dem Kindle 3 zu begnügen (der leider wiederum nicht mit der Onleihe kompatibel ist), weil man sich mit dem Gerät sehr auf Amazon festlege und die Werbung auf dem Fire HD sehr penetrant sei.

Apropos Projekt Gutenberg: dort gibt es freie E-Books. Sogar in unterschiedlichen Formaten, also z.B. normale EPUB-Dateien – die auf den meisten E-Book-Readern laufen sollte – aber auch Dateien für den Kindle oder sogar Hörbücher (noch nicht getestet, wir können also nichts zur Qualität sagen). Neben Werken auf deutsch findet man dort auch englische, französische und sogar den einen oder anderen Titel in einer exotischeren Sprachen (und ich meine wirklich exotisch, wie Gaelisch oder Navajo…). Allerdings sind die Werke alle gemeinfrei, d.h. mindestens 80 Jahre alt. Ist das ein Nachteil? Nicht, wenn man Klassiker lesen möchte wie Karl May oder Dante (auch in Übersetzungen) oder die Märchen der Gebrüder Grimm. Ein bisschen dort zu stöbern lohnt sich meines Erachtens auf jeden Fall.

Auf folgenden Seiten gibt es ebenfalls kostenlose E-Books – Klassiker, aber auch zeitgenössische, meist unbekannte Autoren:

Soviel erstmal zu den Inhalten. Bei den Geräten tut sich ja ständig etwas, deswegen ist es schwierig, hier Seiten mit Vergleichen aufzuführen. Wir versuchen es trotzdem mal…

Einen schönen Überblick inkl. Eignung für die Onleihe hat neulich Spiegel Online geschrieben: Welcher E-Reader passt zu mir? Dort gibt es sogar eine ganze Rubrik E-Books, in der auch einzelne E-Reader getestet werden.

Eine ähnliche Rubrik gibt es bei heise.de, dem Verlag, der auch Computerzeitschriften wie c’t oder iX herausgibt.

Auch bei Focus Online wird man fündig: neben einer kurzen Einführung auch eine Kaufberatung nach Nutzungs-Typ.

Und auf vielen anderen Seiten: einfach mal in der Suchmaschine eures Vertrauens nach „ebook reader test“ oder „e-book reader vergleich“ suchen lassen.

In der Juli-Zeitschrift der Stiftung Warentest gab es übrigens ein Special „Ebooks: Elektronische Lektüre“. Das Heft 07/2012 kann bei uns in der Bücherei ausgeliehen werden, alternativ kann man den Artikel online kaufen.

Sehr praktisch: Auf www.testberichte.de gibt es zu den einzelnen Geräten eine Zusammenstellung von Testberichten verschiedener Internetseiten.

Ganz schön viel zu lesen, bevor man auf den E-Book-Reader umsteigen kann… 🙂
Aber wie oben erwähnt, wir beantworten auch gerne Fragen bei unserer Führung nächsten Mittwoch.

Hat jemand noch einen guten Tipp, einen Link oder eine Anmerkung zu dem hier Beschriebenen? Falls ja, freuen wir uns über einen Kommentar hier oder eine Mail an stadtbuecherei@erkrath.de.

Advertisements

3 Kommentare zu “Tipps für E-Book-Reader

  1. Pingback: Tipps für E-Book-Reader (2) | Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

  2. Man nuss unterscheiden zwischen „Projekt GutenbergInternational“: http://www.gutenberg.org/catalog/ (heir findet iehr wesentlich mehr als im Unterbereich self…“) und dem deutschen „Projekt Gutenber DE“: http://gutenberg.spiegel.de/ . Bei International ist das Format i. d. R. Epub, bei DE sind es HTML-Seiten pro Kapitel. Es gibt allerdings ein Programm, mit dem man sich alle Kapitel auf einen Schwung runterladen und in EPUB umwandeln kann – heißt EBOLA (nicht ansteckend!).
    Gruß aus dem Süden
    Clemens

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s