IegP&3KE! oder auf Nummer sicher

Hallo liebe Leser,

ich fühle mich ertappt. Wobei? Ich muss dafür etwas ausholen. Für heute hatte ich mir vorgenommen, über den Safer Internet Day zu schreiben. Oh Mann, es gibt wirklich viel dazu im Netz. Kein Wunder, denn dieser Tag wird schon zum 10. Mal organisiert und das weltweit. In diesem Jahr steht der Safer Internet Day international unter dem Motto „Online Rights and Responsibilities“ – „Online-Rechte und Verantwortung“.  Themenschwerpunkte in Deutschland sind z.B. Rechtsextremismus im Netz, Schutz der Privatsphäre, Durchblicken im Rechte-Dschungel oder Cybermobbing. Wer mehr dazu wissen möchte, dem kann ich die umfassenden Informationen auf den Seiten von Klicksafe empfehlen.

Wie fies Cybermobbing sein kann, zeigt dieser Film aus Italien:

handysektor legt seinen SID-Schwerpunkt aufs Passwort. Kalter Kaffee meint ihr? Naja, ich musste mich jedenfalls an meine eigene Nasenspitze fassen. Das handhabe ich teilweise auch etwas zu lax.

„Das sind die meistgenutzten Passwörter in Deutschland. Wenn dein Passwort so oder so ähnlich aussieht, kann es in unter einer Sekunde geknackt werden!

8 Tipps zur Erstellung von sicheren Passwörtern

  • Mindestens 8-10 Zeichen lang: Je länger, desto besser!
  • Groß- und Kleinbuchstaben verwenden
  • Zahlen und Sonderzeichen benutzen
  • Unterschiedliche Passwörter verwenden
  • Passwort regelmäßig ändern
  • Nicht Vor- und Nachname oder Geburtstag verwenden
  • Passwort darf nicht identisch mit dem Benutzernamen sein
  • Keine „normalen“ Wörter, die im Wörterbuch stehen

Der „Satz-Trick“
Groß-und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, wer soll sich das alles merken? Hier hilft dir der „Satz-Trick“. Überlege dir einen Satz, den du nicht vergisst. Zum Beispiel: „Ich esse gerne Pizza und 3 Kugeln Erdbeereis!

Wenn du von diesem Satz nur die Anfangsbuchstaben verwendest, entsteht daraus ein leicht zu merkendes, aber schwer zu knackendes Passwort: IegP&3KE!“ (Quelle)

Meine Bequemlichkeit könnte fatale Folgen haben. Und ihr? Seid ihr so vorbildlich und auf der sicheren Seite bei der Wahl eurer Passwörter?

Beide Internetadressen, Klicksafe und handysektor, zählen schon lange zu unseren Linktipps für junge Leute. Vielleicht sollte ich mir angewöhnen, dort öfter mal vorbeizuschauen, auch wenn ich selbst nicht mehr zu dieser Zielgruppe zähle 😉
Oder könnt ihr mir vielleicht eine Internetseite zum Thema „Sicherheit im Internet“ empfehlen, die auch für erwachsene Laien verständlich ist?
Das würde meinen SID 2013 abrunden. 🙂

Advertisements

Über b.sleegers

Arbeitet und bloggt für die Stadtbücherei Erkrath.

2 Kommentare zu “IegP&3KE! oder auf Nummer sicher

  1. Pingback: Urlaubsfotos in der Wolke | Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

  2. Zum Auffrischen: „WDR 2 Quintessenz – Passwort-Sicherheit: ASDF und 12345“ von Demian von Osten

    „Immer mehr soziale Netzwerke, immer mehr Anwendungen im Internet. Für die Nutzer heißt das: Immer mehr Passwörter, die man sich merken muss. Gleichzeitig sollen sie so sicher wie möglich sein. Wie lässt sich dieses Dilemma lösen?“
    http://www.wdr2.de/service/quintessenz/passwortsicherheit104.html [Quelle, 24.01.14]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s