An alle Muttertiere und Rabenmütter

Hallo liebe Leser,

noch vor ein paar Jahren hätten sich manche tierisch aufgeregt, dass die Anrede nur in der männlichen Form erfolgt. Heute hat sich die Lage zum Glück wieder entspannt, was, meiner Meinung nach, auf ein gesundes Selbstbewusstsein der weiblichen Leserschaft schließen lässt. Warum ich darauf herumreite? Der 8. März steht vor der Tür: der Weltfrauentag oder Internationale Frauentag. Aus diesem Anlass laden die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Erkrath und unsere Leiterin, Michaele Gincel-Reinhardt, zu einer vergnüglichen Lesung in den Kaiserhof ein.

"Muttertier @n Rabenutter"

„Muttertiere @n Rabenmütter“, der Titel hält was er verspricht. Mit feiner Ironie und voller Situationskomik erzählen Sonja Liebsch und Nives Mestrovic von den zwei Müttern Maxi und Hanna, die zurück in den Beruf wollen. Sie treffen auf „ignorante Personalleiter, zickige Supermamas und drei süße kleine Nervensägen“, die den Müttern das Leben schwer machen. Wie gut, dass sich die rheinischen Frohnaturen nicht unterkriegen lassen…

Also, an alle Rabenmütter und Muttertiere und alle, die zwischen beidem pendeln, packt eure Kinder ein und gönnt euch einen Nachmittag unter Gleichgesinnten und Leidensgenossinnen 😉

Advertisements

Über b.sleegers

Arbeitet und bloggt für die Stadtbücherei Erkrath.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s