Musik zum Wochenende 38

Liebe Leser,

wir möchten euch gerne regelmäßig mit einem Musiktipp, -clip oder anderem musikalischen Gut ins Wochenende schicken.

Obwohl Chinawoman – bürgerlich Michelle Gurevich- aus Kanada kommt, ist Osteuropa der Ort, wo die meisten ihrer Fans anzutreffen sind; vielleicht, weil sich die Einflüsse der russischen Herkunft ihrer Familie durchaus in der Musik wiederfinden. Diese gehört der Indie-Genre Lo-Fi an, hat allerdings auch Parallelen zur Grunge-Musik. Die Sängerin ist im Besitz einer Gesangsstimme, die sie sehr tief erklingen lassen kann. Dadurch wirkt der Sound fast so, als würde eine männliche Stimme singen.

Im folgenden Video geht es um Ruhm, um Ansehen und um Glamour- kurz, um das Leben eines Partymädchens, daher der Titel des Liedes: „Party Girl“. Das ganze wirkt – sowohl durch den zum Abfeiern ungeeigneten Sound wie auch durch die tiefe, unbekümmerte Stimme der Frau Gurevich – etwas sarkastisch. Und, wie es für ihre Lieder typisch ist, fragt man sich immer wieder: Ist der Text Ernst gemeint? Oder vielleicht doch Gesellschaftskritik?

Am besten, man entscheidet selber.

Das Video dazu wurde 2002 von Aaron Hill gedreht.

Viel Spaß beim Hören und ein schönes Wochenende!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s