Musik zum Wochenende 48

Liebe Leser,

wir möchten euch gerne regelmäßig mit einem Musiktipp, -clip oder anderem musikalischen Gut ins Wochenende schicken.

Als Mensch, wie auch als Künstlerin, hat Hindi Zahra ein bisher sehr interessantes Leben geführt. Sie wuchs im berberischen Marokko auf, zog dann mit fünfzehn Jahren zu ihrem Vater nach Paris und arbeitete, als sie achtzehn war, dort im Louvre. Nur acht Jahre später hatte sie sich das Spielen auf mehreren Instrumenten selber beigebracht und schon fünfzig eigene Lieder komponiert.

Auf mich hat ihr Sound schon von Anfang an ungeheueren Eindruck gemacht, weil es gewohnte Elemente des Blues und des Rocks mit unbekannteren aus ihrem Herkunftsland vermischt. Es ist in jedem Lied etwas dabei, was sich gewohnt anfühlt, aber man ist sich nicht so wirklich hundertprozentig sicher, welchem Genre man den Sound zuordnen würde. „Weltmusik“ passt hier vielleicht am besten. Noch passender scheint mir die Zuordnung „Desert Blues“, wie das Botanique sie nannte. Observez et apprenez!

Viel Spaß beim Hören und ein schönes Wochenende!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s