Die supereinfache gegenkulturelle Hippy-Alternative zur Weihnachtsgans

Liebe Leser,

als Einwohner mit Migrationshintergrund habe ich wie viele andere meiner Freunde und Bekannten das Glück, mit unterschiedlichen Traditionen aufzuwachsen. Ich bin zwar in Deutschland geboren, bin hier aber nur bis zum ersten Lebensjahr geblieben; aufgewachsen bin ich im US-Bundesstaat Iowa, mitten im mittleren Westen.

Ich würde Euch, liebe Leser, heute gerne ein Rezept vorstellen, dass mir mein Vater damals in den USA zur Weihnachtszeit vorgestellt hat. Wo die deutsche Hälfte meiner Familie vor allem bei Feiertagen immer sehr traditionsbedacht war, hat mein Vater, der aus Iowa stammt, seit ich mich erinnern kann ein Hang zur Gegenkultur (er selbst bezeichnete sich immer als „ausgebrannter Ex-Hippy“).

So auch beim Essen – bis ich vor sieben Jahren meinen Wohnsitz nach Deutschland wechselte, lebte ich vegetarisch, größtenteils wegen meines Vater; er hatte immer so geniale Rezepte parat, dass es für uns gar keinen Grund gab, Fleisch zu essen. Zur Weihnachtszeit gab es bei uns immer Nut Roast. Ich habe dazu keine passende Übersetzung gefunden, man würde es in Deutschland wohl als eine Art vegetarischer Braten oder Auflauf bezeichnen. Das besondere bei diesem Gericht ist, dass man es sehr einfach anpassen kann, von „einfach“ vegetarisch über vegan bis glutenfrei ist alles möglich. Unser Rezept ist vegetarisch und glutenfrei, ich werde aber weiter unten für Euch eine vegane Version verlinken.

Unser Rezept habe ich der Seite thekitchn entnommen:

Zutaten:

1 Mittelgroße Zwiebel, gewürfelt
1 EL Butter oder Öl
200g Champignons, fein gehackt
2 Knollen Knoblauch, fein gehackt
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Majoran
1 TL getrockneter Basilikum
1 TL getrockneter Estragon
1 TL getrockneter Salbei
Rotwein oder Sherry
400g gekochter Naturreis/Vollkornreis
250g Walnüsse, fein gehackt
140g Mandeln oder Cashew-Kerne, fein gehackt
5 Eier
225g körnige Frischkäse
500g Käse, gerieben: Parmesan, Gruyere, Cheddar, oder eine Kombination dieser Sorten
15g gemischte frische Kräuter, gehackt. Beispielsweise Petersilie, Oregano, Thymian
Salz und Pfeffer

Eine wichtige Anmerkung vorab: man kann dieses Rezept beliebig variieren, beispielsweise mit anderen Pilzsorten oder Kräuter. Einen guten Geschmack bekommt man fast immer dabei raus. Man kann auch für eine leichtere Version weniger Käse oder Pilze hinzufügen.

Anweisung:

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die Zwiebel in Öl oder Butter an schmoren, bis es anfängt weich zu werden. Die Pilze und eine Prise Salz und Pfeffer dazu fügen und kochen, bis die Pilze weich werden und anfangen, ihren natürlichen Saft abzugeben. Den Knoblauch und die getrockneten Kräuter dazu fügen und weiter kochen. Wenn die Mischung wieder anfängt trocken zu werden, einen guten Schuss Rotwein oder Sherry dazugeben und abkochen. Die Mischung sollten feucht sein, aber nicht in Flüssigkeit schwimmen. Von der Hitze runter nehmen und abkühlen lassen.
Während die Pilzmischung abkühlt, eine Auflaufform mit Öl oder Butter einreiben und mit Backpapier vorbereiten.

In einer großen Schüssel den Reis mit den Nüssen zusammenmischen. In einer separaten Schüssel die Eier schlagen und mit der Frischkäse zusammen mengen, dann zum Schüssel mit den Reis und Nüssen hinzufügen. Die abgekühlte Pilzmischung, die geriebene Käse und frische Kräuter dazugeben und gut durch rühren.

Die Auflaufform mit der Mischung auffüllen, ein Paarmal sanft aber bestimmt auf einen Tisch klopfen, um Luftbläschen freizusetzen und die Mischung anschließend mit einem Pfannenheber oder einem Löffel glatt streichen. Mit Pilz- oder Paprikascheiben oder Walnüssen dekorieren, wenn gewünscht. Dann die Auflaufform in den Ofen legen und ca. eine Stunde lang backen. Falls der Auflauf anfängt, oben schwarz zu werden, mit etwas Alufolie abdecken.
Dann aus dem Ofen nehmen, den Auflauf aus der Form befreien und die Backpapier abziehen.

Und wie versprochen die vegane Version:
http://feelgoodguru.com/hippy-holiday-roast

Nachtrag 06.01.2016: die verlinkte Seite hat das Rezept leider scheinbar gelöscht. Hier ein anderes veganes Rezept:

http://ohsheglows.com/2011/01/01/ultimate-vegan-lentil-walnut-loaf/

Ein Rezept für eine zu beiden Rezepten passende Pilzsoße bietet das berühmte vegetarische Restaurant Moosewood:

Zutaten
•1 EL Öl
•225-300g Zwiebel, gewürfelt
•400g Pilze, in dünne Scheiben geschnitten
•1 Prise Thymian
•1 Lorbeerblatt
•1 Prise Salz
•60ml trockener Sherry oder Rotwein
•2 EL Sojasoße
•400ml Wasser oder Gemüsebrühe
•1 Prise schwarzer Pfeffer
•2 EL Maisstärke/Speisestärke, in 60ml kaltem Wasser aufgelöst

Anweisung
1.Das Öl in einer Pfanne erhitzen.
2.Auf mittelhohe Hitze die Zwiebel 5 Minuten lang unter ständigem Rühren an schmoren.
3.Pilze, Thymian, Lorbeerblatt, und Salz hinzu fügen und unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten kochen, bis die Pilze weich sind.
4.Sherry oder Rotwein, Sojasoße und Wasser oder Brühe hinzufügen, zudecken und erhitzen, bis die Soße köchelt.
5.Das Pfeffer und die in kaltem Wasser aufgelöste Stärke hinzufügen und unter ständigem Rühren kochen, bis die Soße klar und dickflüssig wird.
6.Vom Herd nehmen und den Lorbeerblatt entfernen.
7.Nach Belieben mit Salz oder zusätzliche Sojasoße ab schmecken und sofort servieren.

Einen schönen 2. Advent und eine frohe Bescherung!
von Philip Orr

Advertisements

8 Kommentare zu “Die supereinfache gegenkulturelle Hippy-Alternative zur Weihnachtsgans

  1. Pingback: XXL-Löwe, das beste Kartenspiel überhaupt und die Prädikatenlogik: 11 Fragen und 11 Antworten (Liebster-Award) | Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s