Engagement superb: 10 Jahre Vorlesepaten

Liebe Leser,

was tun, wenn die Kinder aus dem Haus sind oder die nachberufliche Phase am Horizont erscheint?

Vor zehn Jahren haben mehrere Frauen und Männer eine Antwort auf diese Frage gesucht und zunächst einen Workshop der VHS zum Thema „Vorlesen“ mit der Schauspielerin Ingrid Wanske vom Theater an der Luegallee und Volker Förster von der Bürgerhauswelle besucht. Die Teilnehmer lasen ihre Lieblingstexte vor, Herr Förster zeichnete das Gelesene auf und Frau Wanske gab Tipps, was man verbessern könnte. Im Anschluss zeigten acht Teilnehmer Interesse an der Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei. Damit war der Grundstein gelegt.

20150805_GR_Erkrathliest_111438_22005 – das Jahr, in dem sich Erkrath mit der Projektwoche „Erkrath liest“ als Lesekommune etablierte, war das „Geburtsjahr der Erkrather Vorlesepaten„.

Angeregt durch einen Aufruf in der Presse kamen bereits zum ersten „offiziellen“ Treffen weitere Interessenten dazu. Grundlegende Ideen für das Vorlesen in der Stadtbücherei, in Kindertagesstätten und den offenen Ganztagsschulen wurden erarbeitet, neue Bücher vorgestellt und das weitere Vorgehen geplant. Bereits beim Folgetreffen konnten erste Partnerschaften mit den oben genannten Institutionen geschlossen werden.

Fortbildungen, durchgeführt von der Stiftung Lesen oder in Kooperation mit der VHS, gaben Sicherheit und boten viele neue Anregungen. Die Stadtbücherei wurde lokaler Kooperationspartner der Stiftung Lesen.20150805_GR_Vorlesepaten113659_7

 

 

Rahmenbedingungen mussten erarbeitet werden: Gruppengröße, Raum, Rituale, Vorleseprotokolle, zwei Vorlesepaten pro Einrichtung, regelmäßige Treffen in der Stadtbücherei, …

Inzwischen sind 10 Jahre vergangen, ein Zeitraum also, der einer Rückschau bedarf. Fünf der ursprünglich angetretenen Vorlesepatinnen sind noch immer aktiv und bis heute umfasst der Kreis durchschnittlich 18-20 Personen. Mehr als 5000 Stunden wurde vorgelesen. Zur Jubiläumsfeier hat Karin Oßwald das folgende Gedicht verfasst und vorgetragen:

„Ich war von Anfang an dabei!

Wir trafen uns regelmäßig in der Bücherei,

bekamen Tipps und Ratschläge fürs Vorlesen.

Immer ist es nett und interessant gewesen.

Es gab sogar Lesefeste, Aktionen mit mobilen Gedichten,

Theaterstücken und schönen Geschichten,

Bücherdomino und Lesewettstreit –

Das Spektrum war ganz schön weit.

Man konnte uns auch als Vorlese-Engel sehn

auf diesem Plakat – ist es nicht schön?

Es gibt unendlich viele Sachen,

die den Kindern und Lesepaten Freude machen.

Das Vorlesen gefällt mir sehr.

Wir machen aber noch viel mehr:

malen, reimen, singen, experimentieren,

damit die Kinder nicht die Lust am Zuhören/Lesen verlieren!

Ganz wichtig ist auch der Vers:

Wir sind jetzt alle still,

weil Frau Oßwald vorlesen will.

Und es heißt dann am Ende:

Wir reichen uns die Hände,

das Lesen ist jetzt aus,

und wir gehen froh nach Haus.

Liebe Frau Gincel-Reinhardt,

wir danken Ihnen sehr,

für Ihre Arbeit, Ihre Freundlichkeit und noch viel mehr.“

Ein tolles Kompliment oder? Es hat sich ein fester Stamm an Vorlesepaten etabliert, der aber auch immer offen ist für neue engagierte Menschen, und getragen wird von dem respektvollen und freundschaftlichen Miteinander.

Der rote Faden, der sich durch die vielen Jahre der Zusammenarbeit zieht, sind die regelmäßigen Treffen der Vorlesepaten in der Stadtbücherei. Alle 6 – 8 Wochen treffen sich die engagierten Ehrenamtler, einerseits zu dem immens wichtigen Erfahrungsaustausch und andererseits um neue Medien oder neue Präsentationsmöglichkeiten kennen zu lernen. Bilderbuchkino, Kamishibai, augmented-reality-Bücher, Tiptoi- oder Tingstifte seien hier erwähnt.

In den letzten Jahren hat sich das Bild gewandelt, denn aus dem Kreis der Vorlesepaten kristallisierten sich einige Lernpaten heraus, die vormittags in drei Grundschulen und einer Hauptschule mit einzelnen Kindern das Lesen üben.

Den Blick in die nahe Zukunft gerichtet, soll der Kreis der Lernpaten mit dem Ziel ausgeweitet werden, ankommenden Flüchtlingen erste Kenntnisse der deutschen Sprache zu vermitteln. In Kooperation mit der VHS werden zurzeit Fortbildungen für die Lernpaten geplant. Über erste Erfahrungen werde ich in einigen Wochen berichten können.

Wer diese tolle Gemeinschaft kennen lernen möchte und Lust bekommen hat aktiv zu werden, der kann sich gerne bei mir in der Stadtbücherei melden oder zum ersten Treffen der Vorlesepaten im neuen Schuljahr, am 25. August 2015 um 11 Uhr, in die Stadtbücherei im Bürgerhaus kommen.

Bis dahin

Eure

Michaele Gincel-Reinhardt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s