XXL-Löwe, das beste Kartenspiel überhaupt und die Prädikatenlogik: 11 Fragen und 11 Antworten (Liebster-Award)

Liebe Leser,

ich war neulich freudig überrascht, als ich in den Reaktionen zu dem von mir verfassten Beitrag am 12.12.2015 eine Nominierung zum Liebster-Award entdeckte! An dieser Stelle erst einmal einen recht herzlichen Dank dafür an Zeilenende. Als Verfasser des genannten Beitrags fällt mir zudem die Ehre zu, auf die 11 gestellten Fragen Antworten zu finden. In diesem Zusammenhang möchte ich betonen, dass ich allein aus organisatorischen Gründen nicht stellvertretend für die restlichen Mitarbeiter der Stadtbücherei antworte und wir als recht buntes Team vermutlich sowieso sehr abweichende Antworten anzubieten hätten.

Wer übrigens Zeilenendes Sammelsurium noch nicht kennt, ich kann es nur empfehlen! Ich lese seine Beiträge noch nicht allzu lange mit, habe aber schon oft deswegen entweder nachdenken oder lachen müssen (oder beides).

awardNun genug der Einleitung und auf zu den Antworten.

~~~

1. Ketchup oder Mayo?

„Mayonnaise!.. It’s good for you!“

 

2. Bist du in der Küche ein Chaot? Alternativ könnt ihr Bilder aus eurer Teeküche herzeigen. 😉

Unsere kleine Kaffee- und Teeküche 🙂

 

3. Dein bestes veganes Rezept?

Während der Adventszeit 2014 erschien auf diesem Blog ein Rezept für „Nut Roast“ in einer vegetarischen Version. Tauscht man bei diesem Rezept die Eier z.B. gegen Leinsamen oder Maisstärke oder ähnlich bindendes aus, erhält man eine vegane Version des Gerichts. Leider scheint das dort verlinkte vegane Rezept mittlerweile verschwunden zu sein.

 

4. Was ist dein liebster Einrichtungs-Gegenstand?

Eine schwarz-grau-gestreifte Mini-Schneiderpuppe, die ich eines Tages auf einer Parkbank im Düsseldorfer Volksgarten fand.

So ähnlich, aber schwarz-grau gestreift. By StillWorksImagery. CC0 – Public Domain

 

5. Wie sieht die Lebensgeschichte deines ersten Kuscheltiers aus?

An seinen Namen erinnere ich mich nicht mehr. Es ist dafür schon viel zu lange her. Ich weiß nur noch vage, wie er aussah, aber ich kann mich noch gut an das Gefühl und den Stofftiergeruch seines Fells erinnern. Er war ein Löwe in XXL-Größe, fast doppelt so groß wie ich damals, und hat mich immer getröstet wenn’s mir schlecht ging. Ich weiß auch nicht mehr, was mit ihm passiert ist – ob er in Iowa irgendwo in einer Garage liegengeblieben ist oder „freigelassen“ wurde oder einfach kaputt ging. Mit nach Europa kam er jedenfalls nicht.

 

6. Und die deiner ersten Spiele-Konsole?

Meine erste richtige Konsole war eine Super Nintendo, die wir irgendwann auf einem Garage Sale kauften und irgendwann auf dieselbe Art weiter verkauften. Ich besaß aber. wie damals viele anderen Kinder, zahlreiche Gameboys in verschiedenen Ausführungen, einige davon habe ich noch.

 

7. Was kann man mit Büchern besonders gut – vom Lesen mal abgesehen?

Mit Menschen ins Gespräch kommen. Außerdem kann man mit Büchern eine ordentliche Regaleinstellung üben! Und wenn man damit fertig ist, kann man sich davor stellen, um gebildet zu wirken.

 

8. Wird das Streaming von Inhalten das lineare Fernsehen töten?

Natürlich geht die Zahl der aktiven Konsumenten des linearen Fernsehens bedingt durch Streaming-Angeboten zurück. Ob das lineare Fernsehen jemals „ausstirbt“ – das kann ich noch nicht sagen. Es gibt dazu allerdings interessante Studien bspw. des Hans-Bredow-Instituts.

 

9. Was ist warum dein Lieblings-Brettspiel … Oder Karten- oder Würfel- oder Pen’n’Paper- oder Tabletop-Spiel?

Seit der Abiturzeit gehört Durak mit zu meinen absoluten Lieblingsspielen. Damals haben wir es in großer Runde in jeder Pause gespielt. Was mir am meisten an diesem Spiel gefällt, ist, dass es im Prinzip sehr einfach ist, von außen betrachtet aber unnötig kompliziert aussieht. Nicht zuletzt, weil es im Laufe der Zeit seinen eigenen Jargon entwickelt hat („Du schluckst!“ – „Nichts da, ich schiebe!“). Außerdem hat man zahlreiche Möglichkeiten zum Schummeln – oder andere beim Schummeln zu erwischen – und das ganze funktioniert im Notfall auch gut als Trinkspiel. Sehr schön ist auch dieses Zitat von Wikipedia: „Das Spiel lebt in seiner zynischen Weise von der gegenseitigen Demütigung der Spieler.“

Sehr beliebt: dem Nachbarn unauffällig Karten zukommen lassen, die er als seine eigenen ausgibt. Picture by geralt – cc0 Public Domain

 

10. Was aus der Theoretischen Philosophie: Was macht Wahrheit aus?

Uff. Je nach Auslegung kommen dazu verschiedene Kriterien infrage. Wenn es um die materielle Wahrheit geht, findet man den Beweis in der Außenwelt. Geht es aber um die logische Wahrheit einer Aussage im Sinne der Prädikatenlogik, reicht es aus, wenn der Aufbau der Aussage aus Junktoren und Quantoren stimmt. Ich persönlich bin zwar der Meinung, dass Wahrheit vom Beweis unabhängig ist, habe dafür aber ironischerweise noch keinen Beweis gefunden. 😉

 

11. Und zu guter Letzt was aus der Praktischen Philosophie: Kommt es beim moralischen Handeln auf die Absicht oder die Folgen an?

Hier hängt es auch von der (moralischen) Betrachtungsweise ab. Kant würde wohl sagen, die Absicht ist wichtiger, während Bentham & Mills die Folgen vor Augen hätten. Ich persönlich finde, dass die Absicht dann wichtiger als die Folgen einer Handlung wird, wenn die Folgen der Handlung dem Handelnden nicht von Vornherein bekannt waren. Mir ist aber auch klar, dass man damit jede Menge Unschönes entschuldigen kann.

 

~~~

11 neue Fragen von meiner Seite:

  1. Was ist Dein Lieblingstier?
  2. Wie heißt Dein Lieblingskünstler?
  3. Fährst Du lieber Fahrrad, Auto oder Bus/Bahn?
  4. Über welches Rezept freuen sich Deine Gäste immer?
  5. Kaffee oder Tee? 🙂
  6. Was ist Dein Lieblingswitz? (Mehrfachnennungen möglich!)
  7. Wenn Du verreist, packst Du eher viel oder eher wenig?
  8. Betrachtest Du Konsolen- und PC- Videospiele als Kunst?
  9. Was magst Du an Bibliotheken besonders gerne?
  10. Welche Sportart gefällt Dir am meisten?
  11. Welcher Autor hat Dich 2015 besonders beeindruckt?

~~~

Ich nominiere:

https://verrueckteshuhn.wordpress.com/

https://puenktchenundwortgestoeber.wordpress.com/

https://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/

Advertisements

4 Kommentare zu “XXL-Löwe, das beste Kartenspiel überhaupt und die Prädikatenlogik: 11 Fragen und 11 Antworten (Liebster-Award)

  1. Nachdem ich von dem Mayonnaise-Video nachhaltig traumatisiert bin und meinem Psychotherapeuten viel Geld bringe, habe ich vorsichtigerweise die weiteren Links noch nicht angeklickt, sondern erstmal in den Favoriten abgelegt, zwecks späterer Sichtung. *gg* Im Ernst: Vor Allem auf die Studie bin ich gespannt, die werde ich in der Langfassung mal ausführlich durchforsten und auch das „Nut Roast“ werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren zwecks Gästebewirtungstauglichkeit, vielen Dank dafür wie auch die Einblicke und die leicht nostalgischen Gefühle (wir haben auch Durak gespielt, vornehmlich aber „Arschloch“ *hust*).
    Ein wenig beneide ich euch um eure Kaffeemaschine, bei uns steht ein Pad-Automat … Ganz sicher beneide ich dich um die coole Tasse. ^^

    Gefällt 1 Person

    • Ach wie schön, ein Mitspieler! „Arschloch“ war auch bei uns beliebt.

      Das Mayonnaise-Video stammt aus einer Youtube-DIY-Kochreihe mit dem Titel „Regular Ordinary Swedish Meal Time“ – ich fühlte mich bei dieser Frage direkt daran erinnert.
      Ich wünsche viel Erfolg beim Nut Roast.. Wenn Du frische Cranberries findest, passen sie gut als Deko und als süße Gegenspieler zur Pilzsoße.

      Die Tasse ist übrigens vom Kollegen, der das Lektorat Videospiele betreut. Passend, oder? 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Liebster-Award Nominierung | Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s