Ich war dann mal weg…

Neulich war ich mal weg. Für zwei Monate raus aus Erkrath, raus aus der Bücherei, raus aus dem Berufsleben. Einfach so! Na gut, nicht ganz einfach so – ich hatte (schöne) private Gründe für diese Auszeit 🙂

Als ich jedenfalls vor gut einem Monat (ja, ich wollte diesen Blogbeitrag eigentlich etwas zeitnaher/zeitnäher/wie auch immer das richtige Wort lautet ?! schreiben) dann wieder unsere heiligen Bücherei-Hallen betrat, musste ich feststellen, dass sich das Rad auch ohne mich weitergedreht hatte (welch Ernüchterung 😉 ) und dass sich in der Zwischenzeit mal wieder einiges bei uns getan hatte…
Zunächst musste ich jedoch fieberhaft an meinem Windows-Passwort überlegen – man wird ja nicht jünger und 60 Tage sind natürlich eine extrem lange Zeit 😉 – welches mir dank einer Gedächtnis-Meisterleistung dann doch noch einfiel. Outlook begrüßte mich freudig mit knapp 300 ungelesenen Mails, wovon zwar einiges in der Tonne landete, ein Großteil aber schon einigermaßen wichtig war. Ungelesene_MailsSo las ich z.B., dass meine KollegInnen den alljährlichen Audit-Termin erfolgreich absolviert hatten (ich hatte meine Auszeit wirklich äußerst geschickt gelegt 😀 ) und dass unser neuer Bürgermeister dem Team im Rahmen einer Dienstbesprechung einen Besuch abgestattet hatte. Er hätte ja eigentlich mal noch warten können, bis ich wieder da bin 😉
Außerdem gab’s noch einen kleinen Grund zum Schämen für mich: Als ich an diesem Morgen die Mahnungen ausdruckte, spuckte der Computer meinen eigenen Namen aus. Schande über mich! Jetzt habe ich doch ein bisschen mehr Verständnis für die Leser, die ihre Abgabefristen verschwitzen. Gut nur, dass ich als Bücherei-Mitarbeiter keine Mahngebühren zahlen muss 😉

Und auch sonst hatte ich einiges verpasst: Das im Kaiserhof eröffnete Kreativregal wird mittlerweile richtig intensiv genutzt – fast täglich bedienen sich Leute an den Stoff- und Bastelresten oder füllen ihrerseits den Bestand an Materialien auf. Ein richtig ordentliches Geben und Nehmen 🙂
Auch unser Personal war (zumindest vorübergehend) aufgestockt worden: Drei Praktikanten und unser FSJler André wuselten durch die Bücherei. Schön lebhaft das Ganze!

Einige Sachen sind aber doch beim Alten geblieben. Unsere ehrenamtlichen Helfer lernen weiterhin fleißig mit den Flüchtlingen Deutsch; das wohlbekannte Murmeln der Lehrer und Schüler bildet nach wie vor einen angenehmen Klangteppich.
Und die Veranstaltungsarbeit kommt auch nicht zu knapp. Meine Kollegin hatte nämlich derweil eine Kindergartengruppe zu Gast, der sie ein Kamishibai präsentierte und die Buchpiraten standen auch schon wieder in den Startlöchern. Jede Menge los in der Bücherei 🙂

Kaffee_2

Die Kunst des Kaffee-Kochens…

Zwei bedeutsame Erkenntnisse habe ich außerdem noch gewonnen: Ich weiß noch, wie man die Kaffeemaschine bedient (extrem wichtig an so einem ersten Arbeitstag im neuen Jahr!). Und neben unserem Wickeltisch im Kaiserhof steht – was lange währt, wird endlich gut 😉 – jetzt ein Mülleimer! Da ich schließlich mit dem Thema Windeln in den vergangenen Monaten selber genug zu tun hatte, weiß ich dessen Bedeutung absolut zu schätzen 🙂

Wickeltisch_Muelleimer

Da ist das Ding! Endlich ein Mülleimer für die Windeln 🙂

 

So schön die Auszeit auch war, bin ich doch froh, wieder von freundlichen Lesern (schleim) und guten Büchern umgeben zu sein! Man sieht sich…

Euer Dominik

 

Advertisements

Über d.dax

Arbeite & blogge für die Stadtbücherei Erkrath

3 Kommentare zu “Ich war dann mal weg…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s