Seenotrettung in der Stadtbücherei

Liebe Leser,

am vergangenen Dienstag, den 09.01.2018 war Anna Bartz vom Verein „Jugend rettet e.V.“ bei uns vor Ort in der Stadtbücherei im Bürgerhaus und hat einen Vortrag zur Seenotrettung von geflüchteten Menschen im Mittelmeer gehalten. Die Einleitung zum Vortrag gab unsere Büchereileiterin Anne Heimansberg-Schmidt.

v.l.n.r. Anna Bartz und Anne Heimansberg-Schmidt

Wer sich mit diesem Thema bereits etwas beschäftigt hat, weiß, dass die Situation derzeit ziemlich verzwickt ist und politische Verhältnisse schnell Einfluss auf die Gesamtsituation haben. Ich persönlich hatte so gut wie keine Vorkenntnisse und hatte großes Interesse daran, mal zu erfahren, wie es ist, wenn Seenotrettung zum Alltag wird.

 

Im Vortrag enthalten waren nicht nur Informationen zur aktuellen Situation auf dem Mittelmeer. Eine für mich spannende Thematik war das „Standard Operating Procedure“ – kurz „SOP“ – zur Seenotrettung. Man muss sich vor Augen führen, dass Rettungseinsätze immer nach vorheriger Absprache (und Zuteilung der Einsatzzuständigkeit) mit der zentralen Einsatzleitstelle in Rom stattfinden. Mir war das vorher nicht bewusst, ebenso wenig wie die Tatsache, dass die zu rettenden Menschen leicht in Panik geraten und man daher zunächst beruhigend vorgehen sollte.

Anschließend fand eine Diskussionsrunde statt. Unabhängig von meiner persönlichen politischen Einstellung befürworte ich es, Vorträge über den Erstkontakt beziehungsweise sogar über eigene Erfahrungen in diesem Themenkomplex zu besuchen. Es ist einfach gesagt sehr wichtig für die Meinungsbildung, wenn man mit von dieser Situation betroffenen Menschen diskutieren und ihnen Fragen stellen kann. Unter anderem diejenigen, und das kann ich nicht oft genug betonen, die ehrenamtlich in Vereinsarbeit das Sterben ihrer Mitmenschen auf See verhindern.

Wer sich über die derzeitige Situation an der Küste Libyens oder die Kriminalisierung der Seenotrettung informieren möchte, kann sich über die Seite des Vereins einen Überblick schaffen. Als allgemeine Vorinformation dazu würde ich den Artikel „Flucht nach Europa“ der Bundeszentrale für politische Bildung über das Ende der Seenotrettungsoperation „Mare Nostrum“ empfehlen.

An dieser Stelle vielen Dank an Anna Bartz und „Jugend rettet e.V.“ für den Vortrag! Alle Achtung und großen Respekt an ihre Arbeit und die des Vereins.

Viel Spaß beim Lesen und einen schönen Tag!

von Philip Orr

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Seenotrettung in der Stadtbücherei

  1. Pingback: Rückblick in Bildern – Januar 2018 | Die Stadtbücherei Erkrath bloggt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.