Urlaubsfeeling und Krimitour oder ein Betriebsausflug nach Münster

Liebe Leserinnen und Leser,

alljährlich haben wir unsere Büchereien am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt geschlossen. Warum? Unser Personalrat lädt zum Betriebsausflug der Stadtverwaltung Erkrath ein.

Wir als Bibliotheksteam nutzen gerne dieses Angebot. Zum einen haben wir die Möglichkeit mal ganz entspannt Zeit miteinander zu verbringen. Wir arbeiten teils an verschiedenen Standorten, und wenn Urlaubs- oder Krankheitszeiten dazwischenkommen, sehen wir uns manchmal nur alle vier Wochen zur Teamsitzung. Zum anderen haben wir die Gelegenheit auch Kolleginnen und Kollegen aus anderen städtischen Abteilungen zu treffen, mit denen wir sonst nur per Telefon oder E-Mail Kontakt haben. Und seit ein paar Jahren werden auch unsere ehrenamtlichen Helfer eingeladen.

Es kommen also einige Reisebusse zusammen, wenn die Stadtverwaltung Erkrath auf Reisen geht. 🙂

Dominik, Beate, Steffi und Nadine vom Büchereiteam

In diesem Jahr ging es nach Münster in Westfalen. Wir konnten aus fünf verschiedenen Stadttouren auswählen:

  • Altstadtführung Münster
  • Münsteraner KrimiTour
  • Kneipenführung Münster
  • Fahrradtour Münster
  • Führung Altwetterzoo

Na, dreimal dürft Ihr raten, welche Tour wir gebucht haben. 😉

KrimiTour durch Münster

Ja, uns reizte die KrimiTour. Auf der Fahrt nach Münster konnten wir uns bei einem ausgiebigen und reichhaltigen Frühstück stärken und waren fit und bereit für eine Tour durch Münster.
Knapp zweistundenlang wurden wir dann von unserer Stadtführerin bestens unterhalten und an Schauplätze der beliebten Krimi-Fernsehserien Tatort und Wilsberg geführt. Aber wir erfuhren auch, was sich im echten Leben in Münster im Laufe der Jahrhunderte an Mord und Totschlag in Münster zu getragen hat. 😉

Wer sich selbst auf die Tour begeben möchte, kann sich hier inspirieren lassen:

Münsterreisetipps: tatort-muenster-wilsberg-drehorte-sehenswuerdigkeiten

Zum selber lesen:

  • Jürgen Kehrer : Mord in Münster. Kriminalfälle aus fünf Jahrhunderten. Waxmann Verlag, Münster 1995, ISBN 3-89325-375-0
  • Christian Steinhagen: Münster: Die großen Kriminalfälle, Aschendorf Verlag, Münster 2012, ISBN 978-3-402-12753-7
Unterwegs in Münster

Streifzug durch Münster

Danach hatten wir Gelegenheit nach unserem Gusto durch Münster zu streifen. Wir legten Fotostopps an historischen Plätzen ein, hielten Ausschau nach einer Gaststätte und eh wir uns versahen, landeten wir bei der Stadtbibliothek Münster.

Zwischenstopp in der Stadtbibliothek Münster

Meine Kolleginnen und Kollegen kannten dieses besonders sehenswerte Bibliotheksgebäude noch nicht. Als ich Mitte der Neunziger Jahre studierte, war Münster die Vorzeigebibliothek: Ein sensationeller Neubau und ein neuartiges Konzept, die dreigeteilte Bibliothek. Was heute selbstverständlich ist, nahm dort (u.a.) seinen Anfang. Der Gesamtbestand wird auf einen Nah-, einen Mittel- und einen Fernbereich aufgeteilt, sprich direkte Stöberangebote, dann die Aufstellung der Bücher nach Themenbereichen und dann zum Beispiel das Magazin.

Da ich leider keine vorzeigbaren Fotos bieten kann, verweise ich gerne auf die Bilder von Profis, bitte hier klicken:

https://www.stadt-muenster.de/buecherei/ueber-uns/architektur-kunst-am-bau.html

Wir staunten nicht schlecht, wieviel Platz hier für Medien, Lese- und Arbeitsplätze vorhanden ist. Wir tauchten ein in eine ruhige und arbeitsame Atmosphäre. Das Bücherschiff hat uns sehr beeindruckt. Unsere Auszubildende kannte den Begriff Q-Thek noch nicht und wir zeigten ihr, was es in Münster damit auf sich hat. Hier gibt es Internet-Arbeitsplätze, Gruppen- und Einzelarbeitsplätze und eine Information.
Uns hat die Bibliothek sehr gut gefallen, aber wir wollten auch weiter. Wir hatten Hunger und das Wetter war so traumhaft, dass wir nur nach draußen wollten.

Sommerfeeling am Aasee

Am Aasee machten wir dann ein kleines Picknick und genossen die aufkommende Urlaubsatmosphäre. Wir ruhten uns aus und ließen die anderen sportlich sein: Slackliner, Jogger, Segler…

Aber es nützt nichts, wir mussten wieder los. Den Bus wollten wir nicht verpassen. Auf der Heimfahrt hatten wir Glück. Zahlreiche Staus auf allen Autobahnen, aber wir schafften es in zwei Stunden wieder nach Erkrath. Da wir selbst außerhalb von Erkrath wohnen, kamen wir am Stautreiben vor dem Feiertag schlussendlich doch nicht ganz vorbei.

Aber: Wir haben einen wunderschönen Tag mit Kolleginnen und Kollegen verbracht, lecker gefrühstückt, eine sehenswerte Stadt kennengelernt und ich habe mir den ersten Sonnenbrand in diesem Jahr eingefangen.

Unser Dank gilt unserem Personalrat, der die Planung und Durchführung des Betriebsausflugs managt und unser Dank gilt der Stadtverwaltung, die uns den Ausflug ermöglicht. Denn ich weiß von Freunden, dass nicht überall solch wirkungsvolle, teambildende Maßnahmen wie Betriebsausflüge angeboten werden.
Nicht zu vergessen, ein Dank an den Wettergott, der verlässlich zu Christi Himmelfahrt gutes Ausflugswetter in Petto hat. 😉

Und vielen Dank für Euer Verständnis, liebe Erkrather Leserinnen und Leser, wenn die Bücherei wegen eines Betriebsausflugs geschlossen bleibt. Aber Ihr seid ja eh die Besten. 🙂

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.