Ex libris… Aus den Büchern der Stadtbücherei – Kochen mit dem Dampfgarer

Ex…was??? Ex libris ist Latein und bedeutet soviel wie „Aus den Büchern von..“ oder „Dieses Buch gehört…“. Früher hat man es in seine eigenen Bücher geschrieben oder meist gestempelt zusammen mit seinem Namen. So wie unsere Bücher auch einen Eigentumsstempel haben. In dieser Reihe möchten wir euch Tipps aus unseren Sachbüchern vorstellen, die wir (oder auch ihr!) schon ausprobiert haben. Kochrezepte, DIY-Ideen, Wanderrouten, ganz egal.

Wer hat nicht so ein Stehrumchen im Schrank? Bei uns ist es der Dampfgarer.

Ein Erbstück vom Opa. Was kann man damit wohl kochen? Ein Buch aus der Stadtbücherei gibt Aufschluss: Meine besten Rezepte für den Dampfgarer von Julia Holzer.

Der Klassiker: Lachsfilet

Warum nicht mit einem Klassiker versuchen, das Ding in Gang zu bringen?! Gekocht (ach ne, gedampftgart) werden soll also Lachs mit Brokkoli und Kartoffeln, dazu eine Sahnesoße.

Also erstmal die Zutaten eingekauft:

Der Schnittlauch und die Petersilie stammen übrigens aus dem „perfekten Hochbeet„.

Jetzt geht es an die Schnippelarbeiten: Der Brokkoli und die Kartoffeln werden gewachsen, geschält und geschnitten. Die Gemüsebrühe kommt in den Behälter des Dampfgareres und schon geht es mit den Kartoffeln los.

 

Der Lachs wird gepfeffert und gesalzen und mit Zitronensaft eingerieben. Aber der ist erst später dran. Brokkoli und Lachs sollen nur 8 Minuten brauchen. Leider habe ich nur 2 Einsätze für den Dampfgarer, also muss ich improvisieren. Die Kartoffeln dürfen erst in Ruhe zu Ende garen, dann werden die warm gestellt und der Lachs darf rein.

 

In der Zwischenzeit ist Zeit, die Mandelplättchen zu rösten und die Soße zu machen. Mehlschwitzen sind ja nicht so mein Ding, aber hier gelingt sie mir mal (fast) klümpchenfrei.

 

So schnell ist alles fertig. Noch eben hübsch anrichten, dann ist die Küchenschlacht geschlagen.

 

Das war lecker! Und es geht wirklich sehr einfach und schnell. Das meiste macht der Dampfgarer alleine. Schon haben wir Lust auf neue Rezepte. Wie wäre es als nächstes mit „Hähnchenbrustfilet mit Möhren“ und als Beilage ein „Soufflé aus Kartoffeln und Rucola“. Zum Nachtisch vielleicht ein „Zitronnen-Quarksoufflé“? Ich muss jetzt aufhören zu schreiben. Ich kriege gerade Hunder und muss schnell was dampfgaren!

Vielen Dank für’s Lesen!

Eure Christin Barthelmie

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.