#12von12 – Mein 12.12. in der Stadtbücherei Erkrath im Kaiserhof

Liebe Leserinnen und Leser,

heute nehme ich Euch mit in die Stadtbücherei Erkrath im Kaiserhof.

#1von12. Heute bin ich noch sehr müde, denn leider habe ich es erst nach Mitternacht geschafft, mich der Seriensucht zu entziehen. Babylon Berlin, ist Schuld! 😉

 

#2von12. Ein kurzer Blick aus dem Fenster. Wie wird das Wetter heute? Noch hält sich der Nebel über den Feldern.

 

#3von12. Vorm Dienst noch ein Hühnchen mit der Deutschen Bahn rupfen. 😉

 

#4von12. Gleich bin ich da. Momentan steht man auch am Ortseingang von Erkrath regelmäßig im Stau. Erkrath bekommt eine neue Feuerwache und die Baustelle liegt an der Hauptverkehrsader von Alt-Erkrath.

Weiterlesen

Advertisements

Das Kindergedicht vom Mikroplastik – Rita Apel

Liebe Leserinnen und Leser,

heute habe ich mal einen ganz anderen Lyrik-Tipp für Euch. Mögt Ihr Poetry Slam? Dann habe ich was für Euch.

Hört Euch kurz den Poetry Slam von Rita Apel an und jeder versteht, was Mikroplastik mit jedem von uns zu tun hat:

Wer den Text Das Kindergedicht vom Mikroplastik nachlesen möchte, dem empfehle ich die Webseite von Rita Apel. Dort stellt sie ihren Text zur Verfügung. http://www.ritaapel.de/.

Auf meiner Suche nach einem Beitragsbild fand ich noch diese Übersicht:

Mich hat das Gedicht von Rita Apel aufgerüttelt. Ich werde mich jetzt mit einer Lupe ausrüsten und in meinem Haushalt mal auf Spurensuche gehen.

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Suchmaschinen-Alternativen in Europa

Liebe Leserinnen und Leser,

eine Leben ohne Google ist für die meisten von uns nicht mehr vorstellbar. Aber es lohnt sich mal nach Alternativen Ausschau zu halten, denn:

„Google als größte Suchmaschine weltweilt hat ein paar Haken – die Datensammelei ist bei weitem der größte. Verschärfend wirkt sich aus, dass die Server, der Sitz und damit die Rechtsgrundlage für Google in den USA liegen; europäische oder deutsche Regelungen greifen hier nicht. Grund genug, sich Suchmaschinen-Alternativen in Europa zu suchen.“ (Quelle, 15.10.2018)

So schreibt die Information- und Recherchespezialistin  und stellt auf ihrem Blog Profi-Wissen Suchmaschinen aus Europa vor inklusive Recherchetipps:

Bis auf Qwant, wir hatten darüber berichtet, kenne ich diese Alternativen noch nicht und werde mir einmal Zeit zum Ausprobieren nehmen.
Vielleicht ist für den ein oder anderen hier eine Suchmaschine aus Europa ja die bessere Wahl. 🙂

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

*********************

http://www.profi-wissen.de/2018/10/15/suchmaschinen-alternativen-in-europa-zu-google/

https://stadtbuechereierkrath.wordpress.com/2013/10/10/monitoring-oder-ich-lasse-liefern/

BIBNET-Onleihe: Beta-Version der Onleihe-App und neues DRM

Liebe Leserinnen und Leser,

unser Onleihe-Anbieter, die divibib, werkelt fleißig an einer neue App und stellt auf Grund der vielfältigen Probleme mit Adobe auf DRM CARE, Digital Rights Management (digitale Rechteverwaltung), um. Dazu startet jetzt die Beta-Phase und Ihr könnt Euch aktiv einbringen und testen.

Aber hier zunächst ein Film, was die neue App alles können soll:

Ihr möchtet aktiv dabei sein und die App testen? Dann bitte diesem Link folgen:

Wie gehen Sie vor, wenn Sie die App in der Beta-Version nutzen möchten?

· Installation der Beta-App mit dem veröffentlichen Link

· Neue Erweiterungen der Onleihe-App 6.0 vor der „offiziellen“ Veröffentlichung ausprobieren

· Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Onleihe

· Direkte Kommunikation Ihres Feedbacks an die divibib

· Eine genaue Anleitung und Information, auch wie Sie dann das Feedback an uns übermitteln können, folgt mit dem Start des Beta-Tests

Die DRM-Umstellung für die E-Book-Reader und Web-Onleihe soll im Laufe diesen Jahres und 2019 schrittweise umgesetzt werden. Hier der Link zur Pressemitteilung der divibib:

http://www.onleihe.net/unternehmen/presse/pm-26032018-neues-drm-fuer-die-onleihe.html

Was die neue Onleihe-App können soll, klingt gut, finde ich.

Ich habe mich direkt angemeldet und wurde Weiterlesen

Interaktiv – Neue Wege der Literaturvermittlung

Liebe Leserinnen und Leser,

also brauchen wir als Bibliothek doch so eine Brille der Zukunft, eine Virtual-Reality-Brille?
In der Zeitschrift „Stern“ habe ich einen spannenden Artikel entdeckt:

In der virtuellen Realität werden Literatur-Klassiker zu einem interaktiven Trip

Literatur von Franz Kafka oder James Joyce kann man lesen oder mit einer Virtual-Reality-Brille neu entdecken. „Die Verwandlung“ spürt man am eigenen Leib, der Wälzer „Ulysees“ amüsiert als gemütliches Game.

Der Amerikaner Mika Johnson , Regisseur und Kafka-Fan, hat aus einem Stück Weltliteratur einen virtuellen Trip in Kafkas Welt erschaffen. „VRwandlung“ heißt Johnsons Kunstprojekt.

Ich habe einmal bei einem Museumsbesuch eine VR-Brille ausprobieren können. Es war sehr ungewohnt, intensiv, fast reizüberflutend und ich hatte Mühe mich zu orientieren. Aber ich bin da ja kein Maßstab. Ich finde es gut, wenn viele Wege zum Werk großer Autoren führen, ob als Buch oder Graphic Novel, Hörbuch oder Film, als Playmobil-Videoclip „Sommers Weltliteratur to go“ und zukünftig auch interaktiv dank Virtual-Reality-Brille.

Wisst Ihr, ob es weitere interaktive Literaturangebote mittels VR-Brille gibt? Noch habe wir in der Stadtbücherei Erkrath keine VR-Brille, die Kollegen in Düsseldorf und Köln aber auch jeden Fall.

Vielleicht ist die interaktive Literaturvermittlung ja bald keine Zukunftsmusik mehr. 😉

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Weiterführende Links:

ELSE LASKER-SCHÜLER – Du machst mich traurig

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Hörerinnen und Hörer,

ab und an wurden wir schon lyrisch auf unserem Blog, was Euch gut gefallen hat, wenn die Statistik nicht lügt. 😉

Deshalb möchten wir Euch von Zeit zu Zeit mit etwas Lyrik den Tag verschönern. Eine gute Gelegenheit, um innezuhalten und auf ganz andere Gedanken zu kommen. Wenn Ihr Wünsche habt, schreibt es in die Kommentare. Wir schauen dann gerne in unserem Lyrik-Bestand oder befragen das Netz.

Heute habe ich eine Gesangsrezitation von Mieze zu Else Lasker-Schüler für Euch aus dem Netz gefischt: (Update 23.11.18, leider steht das Video nicht mehr zur Verfügung, B. Sleegers)

 

Du machst mich müde – hör
(Hans Adalbert)

Bin so müde.
Alle Nächte trag ich auf dem Rücken
Auch Deine Nacht
Die du so schwer umträumst.

Hast du mich lieb?
Ich blies dir arge Wolken von der Stirn
Und tat ihr blau.

Was tust du mir in meiner Todesstunde?

Else Lasker-Schüler

********

Wer mehr über das Leben von Else Lasker-Schüler in Wort und Bild erfahren möchte, dem kann ich die Biografie von Meike Feßmann empfehlen.

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

10 Jahre BIBNET-Onleihe – eine Erfolgsgeschichte

Liebe Leserinnen und Leser,

das hätte ich jetzt nicht gedacht. Schon zehn Jahren lang gibt es unsere BIBNET-Onleihe.

Screenshot BIBNET-Onleihe

Vielen Dank an Anja Bley aus der Stadtbücherei Velbert, die uns die folgenden Fakten zusammen- und zur Verfügung gestellt hat.

Historie

10.09.2008 starteten neun Bibliotheken im Kreis Mettmann mit dem digitalen Portal BIBNET-Onleihe. Das Land NRW förderte das Projekt mit 60.000 Euro, die restlichen 66.000 Euro stemmten die teilnehmenden Bibliotheken. Gestartet sind wir mit 19.500 Exemplaren. Wir hatten vor unsere haptischen, physischen Bestände zu ergänzen und dachten als Zielgruppen in erster Linie an Schülerinnen und Schüler und technikaffine Männer. 🙂 Weiterlesen