Literaturverfilmung: Love, Simon

Hallo liebe Leser,

heute stelle ich eine Buchverfilmung vor, die mir ganz besonders am Herzen liegt: „Love, Simon“.

Der Film basiert auf dem Buch „Nur drei Worte“ von Becky Albertalli und erzählt die Geschichte des Teenagers Simon. Dieser hat sich weder in seinem Freundeskreis noch vor seinen Eltern als homosexuell geoutet und befindet sich nun vor diesem wichtigen Schritt. Der einzige, der bis jetzt um Simons Geheimnis weiß, ist Blue, den Simon über einen Blog kennengelernt hat, und mit dem er sich regelmäßig per Mail austauscht. Doch wer Blue genau ist und ob er Simons aufkeimende Gefühle erwidert, gilt es für Simon noch herauszufinden.

 

Hier startet der Film erst am 28. Juni, doch er lief schon vor einigen Monaten in den amerikanischen Kinos und hat dort die Herzen der Zuschauer erobert.
Die jungen Darsteller verleihen ihren Rollen Leben und das ein oder andere bekannte Gesicht erkennt man wieder. So wird Simon von Nick Robinson dargestellt, der zuletzt in „Jurassic World“ und „Du neben mir“ zu sehen war, seine beste Freundin wird von Katherine Langford verkörpert, die als Hauptdarstellerin der Netflix-Serie „13 Reasons Why“ bekannt wurde. Regie führte Serienmacher Greg Berlanti, der dem Film einen Hauch von John Hughes-Flaire („Breakfast Club“, „Pretty in Pink“) verliehen hat.

DSC03234

Das Buch erzählt Simons Geschichte auf warmherzige und charmante Weise und ist besonders bei jungen Lesern aus der LGBTQ+-Community beliebt, da es Jugendliche darin bestärkt, sie selbst zu sein und zu ihrer Identität zu stehen.
Auch hier wurde „Nur drei Worte“ im letzten Jahr von der Jugendjury mit dem Jugendliteraturpreis 2017 ausgezeichnet.

Auch bei uns kann man das Buch entleihen.

Viele Grüße
Eure I. Bekoe

Advertisements

Literaturverfilmung: Every Day – Letztendlich sind wir dem Universum egal

Hallo liebe Leser!

Auch heute stelle ich wieder eine Literaturverfilmung vor, die bald in den Kinos zu sehen sein wird.

Dieses Mal handelt es sich um die Jugendbuchverfilmung eines Werks des bekannten amerikanischen Autors David Levithan (Co-Autor von „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ (mit Rachel Cohn), „Will & Will“ (mit John Green)).

 

Levithan fällt meist durch seine interessanten Buchkonzepte auf. Auch „Every Day“ (Filmstart am 31.05.2018) bietet eine besondere Idee: der jugendliche A erwacht jeden Tag im Körper einer anderen Person. Enge Beziehungen knüpft er nicht, stattdessen geht er durchs Leben ohne andere Menschen an sich heranzulassen. Das alles ändert sich jedoch, als er Rhiannon begegnet und A sich zum ersten Mal fragt, ob es nicht auch für ihn möglich ist, bei einer Person zu bleiben.

Der Trailer scheint sich an der Romanvorlage zu orientieren und ich persönlich bin schon sehr gespannt, wie das Buch filmisch umgesetzt wurde.

DSC03210

Das Buch zum Film ist bei uns entleihbar.

Viele Grüße
Eure Ivy Bekoe

Literaturverfilmung: Ready Player One

Seit dem 05.04.2018 läuft die Verfilmung zu Ernest Clines Kultbuch „Ready Player One“ in den Kinos.

„Ready Player One“ spielt im Jahr 2044. Die Welt ist in einem schlechten Zustand, die Mehrheit der Menschen lebt in Armut und flüchtet sich in die virtuelle Welt OASIS. Dessen schwerreicher Erfinder, James Halliday, hat nach seinem Tod ein Easter Egg im Spiel versteckt, und wer auch immer dieses findet, erbt Hallidays Vermögen. Auch Teenie Wade Watts ist auf der Suche nach dem Egg, wie die meisten hat er allerdings wenig Hoffnung, fündig zu werden. Doch dann geschieht das Undenkbare: Wade findet den ersten von drei Schlüsseln und kommt Hallidays letztem Vermächtnis damit näher …
Die Story sprüht nur so vor Popkultur- und Gaming-Anspielungen, ist rasant und actiongeladen und die OASIS sprüht nur so vor kreativen Ideen.

Dementsprechend wurde ein Film von vielen Fans lange ersehnt. Und das Team hinter der Kamera kann sich sehen lassen: Niemand geringerer als Regielegende Steven Spielberg hat das Buch filmisch umgesetzt und Autor Ernest Cline hat selbst am Drehbuch mitgearbeitet und somit etwaige Änderungen abgesegnet.
Die ersten Trailer sehen klasse aus und versprechen ein bildgewaltiges Kinoerlebnis.

DSC03200

Das Buch zum Film ist bei uns entleihbar. Ich lese es gerade selbst und kann es nur empfehlen.

Hat es noch jemand gelesen oder sogar schon den Film gesehen?

Viele Grüße,
eure Ivy Bekoe

5. Düsseldorfer #Blogsofa – ein Bericht

Hallo liebe Leser!

Am 22.03. lud die Stadtbibliothek Düsseldorf zum 5. Mal zum #Blogsofa ein. Bei der Veranstaltung dreht sich einen Abend lang alles rund um Blogger aus verschiedenen Bereichen.
Nachdem schon Blogger zu den Themen Düsseldorf, Unterwegs, Lifestyle & Mode und DIY auf dem bunten Sofa der Bibliothek Platz genommen haben, plaudern an diesem 5. Abend vier Literaturblogger aus dem Nähkästchen (eine Übersicht inklusive Streams findet sich *hier*  auf dem Blog der Stadtbücherei Düsseldorf).

Fester Bestandteil in der wechselnden Runde ist wie immer Wibke Ladwig (Sinn und Verstand), die durch den Abend führt.

Als erster nimmt der Bookstagrammer Florian Valerius (@literaturnerd) auf dem Sofa Platz und erzählt offen und sympathisch, wie er eher per Zufall dazu kam Buchtipps auf Instagram zu teilen. In der kurzen Zeit, die er schon in der Szene unterwegs ist, hat sich seine Plattform rasant entwickelt und er ist Sonderpreisträger des Bookblogger Awards 2017.

Danach stellt Anja Darmstadt (Der Bücherblog) sich und ihren Blog vor. Ich folge Anja selbst auf einigen Plattformen und finde es richtig schön, sie persönlich zu erleben und zu erfahren, dass sie schon ihr halbes Leben bloggt und seit 2009 auch über Literatur und Literaturverfilmungen. Anjas Blog fällt durch seine abwechslungsreichen Themen auf.

Die quirlige Stefanie Leo (Bücherkinder) steht Wibke Ladwig als dritte im Bunde Rede und Antwort. Diese Frau ist so voller Energie und Lebensfreude, und hat so viel Interessantes zu erzählen, dass die Zeit mir ihr verfliegt. Stefanie Leo arbeitet hauptsächlich mit Kindern zwischen 6 und 20 Jahren, denen sie die Möglichkeit gibt, Bücher zu rezensieren. Daneben ist sie auch die Initiatorin des Book Up-Konzeptes, das Buchmenschen und Buch-Interessierte zusammenbringt. In Form dieses Projektes entstanden Bibliotheksbesichtigungen und Treffen bei Verlagen.

Als letzter im Bunde gesellt sich Uwe Kalkowski auf das Sofa. Auf seinem Blog „Kaffeehaussitzer“ (Preisträger Bookblogger Award 2017) stellt er nicht nur Literatur vor, sondern ist auch dafür bekannt, Fotos aus Cafés zu posten. Er liebt es, seine Bücher dort zu lesen und hat seinem Blog damit ein Wiedererkennungsmerkmal gegeben.

Wibke Ladwig unterhält sich mit Witz und souverän mit den Gästen und gibt sowohl ihnen als auch dem Publikum die Möglichkeit sich wohlzufühlen. Und so geben alle vier Literaturblogger spannende Einblicke in ihren Bloggeralltag. Für den Zuschauer zeigt sich deutlich, wie unterschiedlich ein Blog zum Thema Buch geführt werden kann, es am Ende allerdings eine Gemeinsamkeit gibt: die Liebe und Leidenschaft zur Literatur und zum Lesen.

Mir persönlich gefällt das Konzept des Blogsofas unheimlich gut und ich kann jedem nur empfehlen, mal eine der Veranstaltungen zu besuchen. Das nächste #Blogsofa wird am 19.07.2018 im Lesefenster der Düsseldorfer Zentralbibliothek stattfinden.

Viele Grüße
Eure Ivy Bekoe

Literaturverfilmung: Peter Hase

Hallo liebe Leser,

heute stelle ich einen Film vor, der insbesondere die Eltern unter unseren Lesern interessieren wird: Peter Hase!

Einigen wird die titelgebende Hauptfigur schon durch Bücher und eine Serie bekannt sein, die auf Super RTL und TOGGO Plus läuft.

DSC03194

Ab heute läuft der Film um den aufgeweckten Hasen in den Kinos. Der Trailer verspricht schon einmal einen kurzweiligen Kinderfilm, der zu unterhalten weiß.

Worum geht es im Film?
Der quirlige Hase Peter (Stimme im Original: James Corden / deutsche Stimme: Christoph Maria Herbst) ist ebenso rebellisch wie charmant und hält nicht sonderlich viel davon, sich an Regeln zu halten. Entsprechend hat das Langohr meist nur Unfug im Sinn, womit er regelmäßig für gehörig Chaos sorgt. Besonders davon betroffen ist der Gemüsegarten von Mr. McGregor (Domhnall Gleeson) – im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen für Peter. Das will sich der genervte Zweibeiner natürlich nicht gefallen lassen. Die entbrennende Auseinandersetzung zwischen Mensch und Tier droht aber erst so richtig zu eskalieren, als Peter und McGregor beide um die Gunst der Tierfreundin Bea (Rose Byrne) buhlen. (Quelle: Filmstarts.de)

Auch bei uns in der Bücherei gibt es die Serie und Bilderbücher zu Peter Hase zum Entleihen.

Viele Grüße
Eure I. Bekoe

Leipziger Buchmesse: 15.03. – 18.03.2018

Hallo liebe Leser!

Es ist tatsächlich schon wieder März und damit Buchmessezeit in Leipzig.

Die kleinere und herzliche Leipziger Buchmesse öffnet vom 15.03. – 18.03.2018 ihre Tore. Parallel dazu findet auch das Lesefestival „Leipzig liest“ statt, das wie in jedem Jahr mit einer Vielzahl an Lesungen aufwartet.

Wer ist  dieses Jahr zu Gast?

Thriller-Fans kommen auf ihre Kosten, denn neben Sebastian Fitzek, hat sich auch der portugiesische Autor J.R. Dos Santos angemeldet.

Wem das Genre weniger gut gefällt, der freut sich vielleicht eher auf Fantasy-Autor Markus Heitz, der wieder mit von der Partie ist und sein kürzlich erschienenes Buch „Die Klinge des Schicksals“ vorstellt. Und auch Kai Meyer liest aus und signiert sein neuestes Buch „Die Krone der Sterne“.

Für Fans von humorvoller Unterhaltung sind Jan Weiler und Susanne Fröhlich zu Gast, Historien-Liebhaber wird Sabine Ebert ansprechen.

Auch einige Prominente sind vor Ort, um ihre neuesten Werke vorzustellen. Unter anderem werden Sonja Kraus, Guido Maria Kretschmar, Ralph Caspers, Veronika Fischer und Sky du Mont erwartet.

Besonderheit der Leipziger Buchmesse

Für Manga-Fans sind die Künstler Toyotarou („Dragon Ball Z“), Mika Yamamori („This Lonely Planet“) und Osora („The Ones Within“) dieses Jahr erstmalig auf der Manga Comic-Con, die zeitgleich auf dem Messegelände stattfindet. Nicht nur deren Künstler sondern vor allem ihre Besucher, die teils aufwändige Cosplay-Kostüme tragen, sind allein einen Besuch wert.

Jedem, der Interesse an einer Buchmesse hat, kann ich die Leipziger Buchmesse nur wärmstens ans Herz legen, denn sie bietet auf relativ kleinem Raum viel Abwechslung und verströmt durch und durch Freude am Lesen.

Eure

I. Bekoe

Literaturverfilmung: Wunder

Hallo liebe Leser und auch von mir ein Frohes Neues Jahr 2018!

Wie schon im letzten Jahr, stelle ich auch 2018 wieder spannende Literaturverfilmungen vor.
Den Anfang macht heute ein ganz besonderes Kinderbuch und der dazugehörige Film: „Wunder“, der am 25. Januar 2018 in die Kinos kommt.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der junge August „Auggie“ Pullman, der aufgrund eines seltenen Gendefektes mit einem entstellten Gesicht zur Welt kommt. Im Laufe seines jungen Lebens muss Auggie viele Operationen über sich ergehen lassen, die dennoch nichts daran ändern, dass er anders aussieht als andere Kinder.
Nachdem seine Mutter ihn jahrelang zu Hause unterrichtet, entschließen seine Eltern jedoch, Auggie in die weiterführende Schule zu schicken. Die neue Situation verlangt Auggie einiges ab, doch mit Hilfe von Familie und Freunden geht er mutig seinen Weg.

 

Ich hatte bereits das Glück den Film vorab zu sehen und bin begeistert!
Der Film macht keinen Hehl daraus, dass er den Zuschauer bewegen möchte und spart nicht an traurigen und hoffnungsvollen Momenten, die einigen vielleicht zu dick aufgetragen sein mögen. Trotzdem oder gerade dadurch, zaubert Regisseur Stephen Chbosky einen herzerwärmenden Film, dessen Themen Freundschaft, Hoffnung und familiärer Zusammenhalt, sich wie ein roter Faden durch die Handlung ziehen. Während der Vorstellung blieb kaum ein Auge trocken, denn von Story über Regie bis hin zum wundervollen Cast – Auggies Eltern werden von Julia Roberts und Owen Wilson dargestellt – passt hier wirklich alles zusammen.

Wunder_CoverDas Buch, das als Grundlage diente, ist von Kritikern hochgelobt (Gewinner des Jugendliteraturpreises 2014) und seit dem Erscheinen noch immer auf der amerikanischen Bestsellerliste.
Seitdem ich den Film gesehen habe, möchte auch ich mich genauer mit dem Original auseinandersetzen.

Für alle, die ebenso wie ich neugierig geworden sind, haben wir das Hörbuch bei uns im Bestand.

Eure,
Ivy Bekoe