Digitalpakt mal anders: Bee-Bots von der Stadtbücherei im Unterricht

Liebe Leser und Leserinnen,

vor einiger Zeit berichteten wir euch davon, wie wir uns als Dienstleister für die Schulen neu aufstellen. Digitaler Kompetenzerwerb „entlang der Bildungskette“ und als Querschnittsaufgabe für alle Schulfächer fordert der für die Schulen verbindliche Medienkompetenzrahmen NRW in seinem Modul „Problemlösen und Modellieren“. Nach und nach möchten wir euch hier unsere Themenkoffer vorstellen, die wir an Bildungsinstitutionen ausleihen. Punktuell können mit diesen Koffern digitale Themen in den Unterricht eingebracht werden. Für Lehrerinnen und Lehrer bieten sie die Möglichkeit, verschiedene digital- didaktische Materialien kennenzulernen und in der Klasse zu erproben.

Heute geht es um den Themenkoffer „Bee-Bot“, der eine schöne Möglichkeit für den Einsatz im Unterricht der Klassenstufe 1 und 2 bietet. Neben zwei Bee-Bots enthält er auch eine durchsichtige Matte aus Plastik mit 24 Laschen, in die Bilder oder auch Buchstaben hineingeschoben werden können. Wir haben für euch direkt mal das ganze Alphabet zum Einlegen in die Laschen vorbereitet und in den Koffer gelegt. Lesekompetenz mit ersten Programmierversuchen zu kombinieren, bietet sich hier an: Weiterlesen

Werbeanzeigen

Die Nacht der Bibliotheken in Erkrath #ndb #bibnacht 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

zur Nacht der Bibliotheken hatten wir am Freitag volles Haus 🙂

„Mach es“ – so lautete das landesweit ausgegebene Motto, unter dem Bibliotheken sichtbar gemacht werden sollten. Wir haben das Motto so ausgelegt:

Die Engagierten unseres Fördervereins MACHTEN süße und herzhafte Waffeln und erfreuten damit groß und klein im Lesecafé.

Antje Mehring-Pütz bot einen Workshop an: Faltkunst mit alten Büchern – und viele Interessierte MACHTEN mit!

Kinder (und vereinzelt auch Eltern) MACHTEN auf unseren Ipads den Surf-Führerschein fürs Internet. Weiterlesen

Digitalpakt mal anders: Der Medienkompetenzrahmen NRW und die Stadtbücherei als außerschulischer Lernort

Liebe Leserinnen und Leser,

kennt ihr schon den Medienkompetenzrahmen NRW? – Vorher war das mal der Medienpass NRW und wenn es um Medien geht, dann werden wir natürlich sofort hellhörig 😉 Weiterlesen

Bundesweiter Vorlesetag – in Erkrath rund ums Jahr mit den Vorlesepaten

Liebe Leserinnen und Leser,

sie stehen für vielfältige Leseerfahrungen in Erkrath: unsere Vorlesepaten

heute begehen wir den bundesweiten Vorlesetag – ein guter Anlass, euch mal die Gruppe der Vorlesepaten vorzustellen, die nicht nur heute, sondern regelmäßig das ganze Jahr über in Erkrather Einrichtungen vorlesen.

Ca. 20 Menschen umfasst dieser Kreis, mit viel Herzblut macht jeder einmal in der Woche ein Vorleseangebot in Kindertagesstätten und Schulen. Nicht immer geht es dabei nur um Geschichten. Auch Bilderbücher werden gerne zusammen angeschaut und es wird viel erzählt.

Je nach Einrichtung ist der Zugang zur deutschen Sprache eine Voraussetzung, die erstmal erarbeitet werden muss. Mit gemeinsamen Bewegungen, Gesten, Liedern erschließen die Vorlesepaten ihrem kleinen Publikum deutsche Wörter und Begriffe. Belohnt Weiterlesen

Arne Dahl und die Bienen

Liebe Leser,

Arne Dahl zu Gast in Erkrath (v. l. Sara Willwerth von der Buchhandlung Weber, Arne Dahl, Anne Heimansberg-Schmidt von der Stadtbücherei Erkrath)

manchmal finde ich es sehr spannend, einen guten Krimi zu lesen. Manchmal ist es aber mindestens genauso spannend, etwas über die Entstehung einzelner Szenen in diesem Krimi zu erfahren.

Dazu hatte ich – neben ca 180 anderen Krimifans-  kürzlich die Gelegenheit. „Die große Stadtlesung“, so nennt sich eine Initiative unserer örtlichen Buchhandlung Weber. Namhafte Autoren, gerne auch aus dem Ausland, kommen nach Erkrath und die Buchhandlung, Stadtbücherei und örtliche Schulen kooperieren, damit es ein toller Abend wird. Nach Deon Meyer in 2017 war es diesmal gelungen, Arne Dahl aus Schweden nach Erkrath einzuladen. Er kam in Begleitung eines Moderators – und das war gut so, denn so entwickelte sich vor dem Publikum ein interessantes Gespräch über das Schreiben im Allgemeinen und die Erstellung einzelner Szenen im Besonderen.

Ein Mensch, über und über von Bienen attakiert, rennt verzweifelt aus dem Haus und stürzt in den Tod. Mord! – Woher nimmt der Autor die Ideen zu solchen Szenarien? Nach eigener Aussage war Dahl fasziniert von einem Youtubevideo, welches (ohne jeden Mordgedanken) einen Menschen zeigte, der sich freiwillig von Bienen „besiedeln“ ließ. Die Kunst bestand dann eben darin, diese Szene vor dem  geistigen Auge zu bewahren und mit einem völlig neuen inhaltlichen Zusammenhang auszustatten.

So erfuhr man im Laufe des Abends viele interessante Begebenheiten rund um Dahls neuestes Werk „Fünf plus Drei„, welches den Abschluss einer Trilogie darstellt. Und natürlich wurde auch vorgelesen: einzelne Seiten auf Schwedisch – um einfach den schönen fremden Klang dieser Sprache zu genießen, aber zum Glück auch spannende Stellen auf Deutsch – und die machten Appetit auf mehr!

Nun lese ich mich durch die Trilogie und hoffe auf eine weitere interessante „große Stadtlesung“ in 2019.

Anne Heimansberg-Schmidt

Bücherrummel in der Bücherei

Liebe Leser,

nach dem Sommerleseclub ist vor dem Bücherrummel! – Eine Woche haben wir uns zum Durchschnaufen gegönnt, aber ab Montag rummelt es wieder ganz ordentlich bei uns: Hunderte von Kindern werden in den nächsten zwei Wochen wieder die Bücherei stürmen – aber zum Glück nicht alle gleichzeitig  😉 Weiterlesen