Biparcours – Entdecken mal anders!

Liebe Leserinnen und Leser.

 

Am 4.4.2018 und 5.4.2018 fand in den Büchereistandorten Bürgerhaus und Kaiserhof das Projekt „Mit Biparcours und dem Tablet durch die Bücherei“ statt.

Als Bufdi wurde mir die Planung, Ausarbeitung und Leitung des Projektes überlassen, natürlich mit Unterstützung des gesamten Teams.

Im Frühjahr begann meine Einführung in die App und die Website von Biparcours,  die App dient der Nutzung der Parcours, die Website der Erstellung.

Die Parcours die damit erstellt werden können, können sehr vielseitig sein, man kann von individuellen Aufgabenstellungen bis hin zu „Gehe zu dem Ort und finde was“ so gut wie alles machen. Das macht es für alle möglichen Anwendungszwecke nützlich. Ob man eine Rallye im Wald mit Wissensabfrage macht oder ob man, wie wir, einen Parcours durch die Bücherei macht – Mit genug Kreativität des Erstellers stellt das kein Problem dar.

Die erste kleine Herausforderung bestand darin, die Aufgaben so zu gestalten, dass sie sowohl für 1-Klässler als auch für 4-Klässler unterhaltsam und Zeitfüllend sind.
Doch jetzt nach den ersten beiden Malen hat sich gezeigt, dass ich für meine Unerfahrenheit ein recht gutes Mittelmaß der Schwierigkeitsstufen ausgemacht habe und kann sie jetzt mit meinen neu erlangten Kenntnissen verfeinern und anpassen.

Mir dabei geholfen es besser einzuschätzen haben die kleinen Teilnehmer die sich in den Parcours gestürzt haben und mir viel Feedback gegeben haben, damit die nächsten Parcours für die Kinder noch mehr Spaß machen.

Noch ein kleiner Knackpunkt war die Kreativität und Abwechslung der Aufgaben, wobei ich mir super Tipps vom Team einholen konnte die den Parcours deutlich merklich aufgewertet haben.
Beispielsweise wurde mir dazu geraten, einen kreativen Part in Form von Zeichnen mit einzubauen oder das machen von Fotos in ein paar Aufgaben.

Das Projekt mit den Kindern, die eigene Verantwortung bezüglich des Projektes und die Zusammenarbeit mit dem Team hat mir außerordentlich viel Freude bereitet und ich freue mich, dass mir das Vertrauen zuteilwurde, dieses Projekt zu leiten, was nach Angaben meiner Kollegen, der Kinder und meinem Empfinden nach gut funktioniert hat.

Als Danke überließen uns die Kinder freundlicherweise ihre Kunstwerke  die sie in der ersten Aufgabe gemalt hatten, welche ich bereits stolz auf Facebook posten durfte. 🙂

Viele Grüße von Vincent

Anna, Ferienaktion Biparcours in der Stadtbücherei Erkrath © 2018

Annika, Ferienaktion Biparcours in der Stadtbücherei Erkrath © 2018

Clarissa, Ferienaktion Biparcours in der Stadtbücherei Erkrath © 2018

Advertisements

Unser Praktikum in der Bücherei Erkrath

Liebe Leser,

heute kommen wieder unsere Praktikanten zu Wort.


Hallo unsere Namen sind Hatim und Anooj.

Wir machen unser Praktikum in der Stadtbücherei Erkrath.

Wir stellen uns erstmals vor:

Hatim: Ich heiße Hatim und bin 15 Jahre alt. Ich gehe auf die Realschule in Haan und mache mein Schülerpraktikum in der Stadtbücherei Erkrath, da mir dies empfohlen wurde und ich mich dann dafür interessiert habe.

Anooj: Ich heiße Anooj und bin 15 Jahre alt. Ich gehe auf das Gymnasium am Neandertal in Erkrath und mache mein Schülerpraktikum auch in der Stadtbücherei Erkrath, da ich meinen Zettel für das Praktikum zu spät bekommen habe, sodass ich nicht in der Lage war mich bei der Polizei zu bewerben.

Hatim: Ich persönlich habe nicht so große Erwartungen gehabt und wurde positiv überrascht, da ich es mir nicht so abwechslungsreich vorgestellt habe.

Anooj : Ich dachte es sei etwas entspannter als es tatsächlich war. Ich wusste anfangs nicht, was ich sieben Stunden lang täglich machen sollte und wusste nicht was auf mich zukommen würde.

Weiterlesen

Hallo, Salut, Hola und Selam Bufdi!

Liebe Leser,

heute lernt Ihr ein neues Gesicht aus unserem Team kennen. Wir haben einen neuen Bufdi. 😉 Für ein Jahr wird uns Leyla unterstützen und so einiges über unseren Bibliotheksalltag mitbekommen. Wir freuen uns, dass sie auch hier im Blog über ihre Erfahrungen berichten möchte :-).

Herzlich Willkommen und los geht’s:

 

Ich stelle mich mal einfach vor!

Mein Name ist Leyla und ich mache jetzt frisch nach dem Abitur ein Bundesfreiwilligenjahr in der Stadtbücherei Erkrath.

leyla

Nach dem Abitur wissen, glaube ich, die meisten noch nicht so genau, was sie studieren oder machen wollen. Und so erging es mir auch…

Durch das BFD kann ich mir nicht nur Gedanken darüber machen, was ich nach dem Jahr in Angriff nehmen werde, sondern engagiere mich auch im sozialen Umfeld und kann dort weiter helfen, wo Hilfe benötigt wird.

Ich konnte bereits durch Praktika in einem Altersheim und in einer Kita einige Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln. Daher wollte ich auch gerne in der Stadtbücherei Erkrath mein Jahr absolvieren, da sie auch die Zusammenarbeit mit Flüchtlingen fördert.

Wie bei meinem Vorgänger bestehen meine Aufgaben darin, Bücher einzustellen und zu foliieren, neue Medien zu katalogisieren, Spiele kontrollieren, Recherchieren, Kunden zu betreuen und natürlich die Flüchtlingsarbeit.

Meine Wochen sind bisher sehr spannend und abwechslungsreich, kein Tag gleicht dem anderen. Was mir besonders gefällt, ist das ich beide Stadtbüchereien kennenlerne.

Ich erhoffe mir durch das BFD-Jahr in der Stadtbücherei Erkrath nicht nur zu verstehen, wie die Bücher zugeordnet werden und den Weg in die Regale finden, sondern auch wie ich Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, helfen kann.

Was mir noch so spannendes in meinem Jahr bei der Stadtbücherei Erkrath passieren wird, werde ich euch natürlich berichten!

Bis dahin, Adios & Au Revoir und liebe Grüße

Leyla 🙂

Was macht ein Bufdi in der Bücherei?

Liebe Leser,

ja, was macht ein Bufdi in der Bücherei? Das und einiges mehr habe ich unseren 1. Bufdi gefragt.

**********

Hallo André,

jetzt feierst du bald „Bergfest“ bei uns und wir haben dich auf unserem Blog noch gar nicht vorgestellt 😦 .

20160412_082453

Unser Bufdi André während seines Lehrgangs in Bad Salzuflen

Das holen wir jetzt gebührend nach 🙂 .

Wie bist du auf die Idee gekommen, dich in der Bücherei als Bufdi zu bewerben?

Um ehrlich zu sein wusste ich vorher nicht einmal, dass man den BFD in einer Bücherei absolvieren kann. Ich hatte die Intention einen normalen Praktikumsplatz zu finden, um mich in einem mir unbekannten Berufsfeld zu bewegen und daraus zu lernen. Bei meiner Suche bin ich quasi zufällig darauf gestoßen. 🙂

Welche Aufgaben hast du? Oder wie sieht dein Arbeitstag in der Bücherei so aus?

Im Grunde besteht mein Tätigkeitsfeld aus Bücher einstellen und foliieren, neue Medien katalogisieren, Spiele kontrollieren, Kundenbetreuung, Recherche, Ratsblätter sortieren und Flüchtlingsarbeit. Bei der Flüchtlingsarbeit fokussiere ich mich auf die Integration der Kinder. Dabei musste ich im Voraus ein Konzept entwickeln, indem ich versuche ihnen spielerisch Deutsch beizubringen. Das macht sehr viel Spaß, ist allerdings auch manchmal sehr anstrengend, da die Kinder mich fast nur durch meine Gestik verstehen können. 🙂

Was macht dir davon am meisten Spaß?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da meine Aufgaben von Tag zu Tag variieren. Man könnte sagen, dass es von allem ein bisschen ist.

Oder hast du es dir bei uns ganz anders vorgestellt? Weiterlesen

Das perfekte Bücher-Selfie – Gastbeitrag

Hallo Freunde,

wir sind es wieder, eure Praktikanten!

Während unseres Praktikums in der Stadtbücherei Erkrath haben wir festgestellt, dass die Bücherei sehr auf den Kontakt mit Kunden achtet. Dazu zählt neben diesem Blog auch die aktive Kommunikation mit Kunden auf Facebook. Um die Bücher besser darzustellen, haben wir uns überlegt, wie man die Bücher fotografieren könnte. Herausgekommen sind einige gute Vorschläge, aber am meisten hat uns der Bücherselfie überzeugt.

Schritt 1 :

Praktikum_Blog_Selfie (3)

Man nehme Weiterlesen

5 Fragen zu meinem Praktikum – Gastbeitrag

Hallo. Mein Name ist Carla und ich habe zwei Wochen lang ein Praktikum in der Stadtbücherei Erkrath absolviert. Rückblickend habe ich mir fünf Fragen überlegt, die ich im folgenden Beitrag beantworte.

Warum habe ich mich für diesen Betrieb entschieden? Weiterlesen

„Sing mal mit“ – Gastbeitrag

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wieso eigentlich in einer Bücherei gesungen wird?

Das will ich gerne auflösen: Ich lese gerne, deshalb bin ich Mitglied in der Bücherei und als natürliche Folge auch im Förderverein der Stadtbücherei Erkrath.

Aber ich singe auch gerne (auch wenn ich es nicht kann) und deshalb habe ich mit dem Förderverein und der Bücherei überlegt und  vorgeschlagen, ein offenes Singen zu veranstalten und tatsächlich, es fand Anklang und Sie sind montags abends zahlreich in die Bücherei gekommen und haben gesungen.

Nun laden der Förderverein und die Bücherei schon zum 4. Mal zu der Veranstaltung „Sing mal mit“ ein. Es findet statt am Montag, 23.11. um 19.00 Uhr in der Stadtbücherei in Hochdahl.

Aber wer A sagt muss auch B sagen, also wer den Vorschlag macht, muss natürlich auch dafür sorgen, dass der Vorschlag umgesetzt wird. So sitze ich nun an vielen Wochenenden alleine, mit dem Förderverein oder mit meiner Freundin Ulrike Eitel zusammen und überlege, welche Lieder wir anbieten können. Mit Büchern und dem Internet suchen wir Lieder, die zur Jahreszeit passen oder, die wir einfach nur singen wollen, aus. Das nächste Mal, also am 23.11., wollen wir Filmmusik anbieten.  Musik berührt uns, wenn wir Musik hören, dann haben wir automatisch Bilder im Kopf. Wenn wir Musik aus Filmen hören, die wir gesehen haben, dann sehen wir die Szenen vor unserem inneren Auge. Es hat sehr sehr viel Spaß gemacht, die Lieder auszusuchen und sie schon mal generalprobenmäßig zu singen und ich hoffe, dass es Ihnen auch Spaß machen wird, diese gemeinsam zu singen. Lassen Sie sich überraschen, wie viele bekannte Filmsongs sie kennen.

Ich freue mich schon jetzt darauf und ich hoffe, dass ich Ihr Interesse geweckt habe und viele von Ihnen am 23.11. in der Bücherei sehe. Und wenn Sie Lieder haben, die Sie gerne singen möchten, dann sprechen Sie uns an.

Liebe Grüße
Sabine Börner