Was die Reformation mit Bibliotheken zu tun hat

Kleiner Exkurs in die Geschichte der Bibliotheken in Deutschland

Heute vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel der katholischen Kirche. Der Legende nach nagelte er sie an die Tür der Wittenberger Kirche. Doch wie konnten sich die Informationen eines einzigen Blattes Papier (heute würde man sagen: Plakat), innerhalb kurzer Zeit in ganz Deutschland verbreiten? Die Thesen konnten sich nur verbreiten, da kurz vorher der Buchdruck in Deutschland erfunden worden war. So war erstmals die Herstellung und Verteilung von Flugschriften (heute würde man sagen: Flyern) in großer Zahl möglich und die Ideen der Reformation konnten sich schneller verbreiten. Weiterlesen

Advertisements

Drachenspektakel – Ein Puzzle für die Mittagspause

Hallo liebe Leser,

Herbstzeit ist Drachenzeit. Passend dazu haben wir mal wieder ein Puzzle für Euch, damit die Mittagspause nicht zu lang wird. 😉

Wir hier in Nordrhein-Westfalen fahren in den Herbstferien gerne an die Nordsee. In nur drei Stunden ist am Meer und kann sich den Wind um die Nase wehen lassen und solch tolle Drachenspektakel bewundern.

preview42 pieceDrachenspektakel

Viel Spaß beim Puzzeln
Eure Beate Sleegers

Frankfurter Buchmesse 11.10. – 15.10.2017

Liebe Leser,

es ist tatsächlich wieder so weit und die nächste Buchmesse öffnet in wenigen Tagen ihre Pforten. Zwar hat Frankfurt einen weniger starken Lesefestival-Charakter als Leipzig, doch dafür gibt es unwahrscheinlich viel zu entdecken und das Programm ist großartig besetzt. Auch in diesem Jahr tummeln sich wieder äußerst bekannte AutorInnen auf der Frankfurter Buchmesse.

Gastland 2017

58777_Logo Ehrengast Frankreich 2017

Das diesjährige Gastland ist Frankreich.

Der Fokus liegt dabei auf der Sprache und Übersetzung.

Einige französische AutorInnen haben sich auch hierzulande bereits eine Leserschaft aufgebaut. Diese darf sich unter anderem auf Delphine de Vigan und Jean-Paul Didierlaurent freuen.

Weitere Autoren und Autorinnen vor Ort

Bastei Lübbe wartet in diesem Jahr mit gleich zwei Hochkarätern auf: Ken Follett hält am 11.10. eine Pressekonferenz zum Erscheinen seines neuen Titels „Das Fundament der Ewigkeit“ und geht danach auf Lesereise durch Deutschland und Österreich.

Dan Brown stellt am 14.10.2017 auf seinem einzigen Deutschland-Event sein neues Buch „Origin“ vor.

Am Stand von Dtv kann man auf Dora Heldt (Schnee ist auch nur hübschgemachtes Wasser) und Rita Falk (Leberkäsjunkie) treffen, die beide zwischen dem 12.10. und 14.10.  auf der Messe sind.

Und Autorin Margaret Atwood erhält am 15.10. den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.

Tolles Aufgebot auch für junge Leser

Aber auch für jugendliche Leser sind einige große Namen auf der diesjährigen Messe anzutreffen: Die Bestseller-Autorin Cassandra Clare (Chroniken der Unterwelt) ist am 14.10. für eine Lesung aus dem neuen „Lord of Shadows“ und eine Signierstunde vor Ort. Moderiert wird die Lesung von der wundervollen deutschen Jungautorin Mona Kasten (Again-Reihe).

Daneben stattet auch Jennifer L. Armentrout/J. Lynn (Obsidian-Reihe, Wait for You-Reihe, Dark Elements-Reihe, Götterleuchten-Reihe) der Buchmesse einen Besuch ab. Sie ist am 15.10. gleich für mehrere Verlage vor Ort und freut sich auf ihre Fans von Carlsen, Piper und Harper Collins YA!

Auch Kerstin Gier präsentiert pünktlich zur Buchmesse ein neues Jugendbuch: am 15.10. signiert sie auf der Messe „Wolkenschloss“.

 

Alles in allem kann sich die Liste der AutorInnen auch in diesem Jahr mehr als sehen lassen. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf die Messe.

Grüße

Ivy Bekoe

Woher kommt „blau machen“ und „blau sein“? – Rätselhafte Redensarten II

Liebe Leser,

ist es Euch heute nach Blaumachen? 😉
Wenn Ihr wissen möchtet, was es mit dieser Redensart auf sich hat, empfehle ich den Blogbeitrag von Suschna. Überhaupt lohnt es sich, den Blog zu besuchen. Hier gibt es immer wieder sehr Interessantes rund ums Textile zu entdecken.

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Textile Geschichten

Gerade ist die Berliner Polizei in den Schlagzeilen, weil sie ein bisschen zu viel gefeiert hat.

Als Strafe wurden die Hundertschaften vor ihrem Einsatz beim G20-Gipfel in Hamburg wieder zurück nach Berlin geschickt. Manche mutmaßten, sie wollten „blaumachen“.

Blau machen, blau sein – wieso sagt man das?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der Ausdruck hat nichts mit Blaufärben zu tun, auch wenn das oft erzählt wird. Blau machen hängt wahrscheinlich mit dem blauen Montag zusammen, der ganz früher zunächst ›guter Montag‹ hieß. Dieser gute Montag ist schon seit dem 14. Jahrhundert als freier Tag für die Handwerksgesellen belegt, später wird er dann auch blauer Montag genannt. Ein Handwerker durfte vier blaue, also freie Montage im Jahr haben – einen je Quartal (die waren übrigens hart erkämpft). Zum Hintergrund habe ich in „Am Rockzipfel“ geschrieben:

Warum dieser Montag blau genannt wurde, ist nicht ganz geklärt. Vielleicht spielen die…

Ursprünglichen Post anzeigen 459 weitere Wörter

Bett und Buch – Herbergen für Bücherwürmer

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

seid Ihr absolute Buchliebhaber und noch auf der Suche nach DEM Urlaubstipp? Ich habe bei Spiegel online eine tolle Übersicht zu fünf Bücherhotels gefunden:

 

Bücherhotels, Herbergen für Literaturfreunde, sind ein kleiner, aber feiner Trend. Fünf Konzepte zeigen beispielhaft, wie kreativ Hotels mit dem Thema Literatur umgehen.

Wohnen wie eine Literaturnobelpreisträgerin, auf Tuchfühlung gehen mit Bestseller-Literat Ian McEwan oder einfach nur Bücherstöbern nach Herzenslust – Hoteliers setzen die Idee vom Bücherhotel ziemlich unterschiedlich um. Einig sind sie sich dabei nur in einer Sache: Statt Kindle, Tolino, iPad und Tablet spielt das gute alte Buch in ihren Herbergen die Hauptrolle.

über Bücherhotels: Herbergen für Bücherwürmer – SPIEGEL ONLINE

CC0 Public Domain

Wäre das was für Euch? Oder kennt Ihr sogar ein empfehlenswertes Bücherhotel? Wir sind ganz neugierig 🙂

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers