Straßenbilder – Mozart, Marx und ein Diktator

Liebe Leserinnen und Leser,

eine wahre Fundgrube an spannenden Informationen zur Verteilung von Straßennamen in Deutschland hat uns ZEITonline da ins Netzt gestellt: Straßenbilder – Mozart, Marx und ein Diktator.

Straßennamen zeichnen Bilder unserer Erinnerung. Ob Römer, Kaiser, Sozialisten: Alle hinterließen Spuren. Wir zeigen Muster, die sich in den 450.000 Namen verbergen.

http://www.zeit.de/feature/strassenverzeichnis-strassennamen-herkunft-deutschland-infografik

CC0 Creative Commons

Wo sind die meisten Straßen mit Komponistennamen, historische Namen, regionale Namen, besondere Straßennamen aus DDR-Zeiten? Infografiken zeigen die Verteilung der Straßennamen und kurze Texte geben Informationen zu den Namen.

Am Ende der Übersicht wird eine Suchmöglichkeit in der Datenbank angeboten. Ich habe direkt mal nach den Adressen unsere beiden Stadtbüchereien gesucht:

Die Sedentaler Straße gibt es tatsächlich nur einmal in Deutschland, die Bahnstraße in Alt-Erkrath dagegen ist eine von 886.

Jetzt seid Ihr dran, viel Spaß beim Stöbern 🙂
Eure Beate Sleegers

Advertisements

Mein 12. Juni in der Stadtbücherei Erkrath – #12von12

Bücher, Bücher, Bücher? Okay, jetzt kommen wirklich einige davon, aber mein Arbeitsalltag hat auch mit anderen Dingen zu tun.

Juni12von1201

Vor der Arbeit noch den Kreislauf in Schwung bringen. Heute bin ich mal schneller!

Juni12von1202

Ein paar Erdbeeren für die Kollegin, die für mich einen gigantischen Stapel mit Sommerleseclubbüchern bearbeitet!

Juni12von1203

Gaaaanz viel Lesestoff für die Teilnehmer des Sommerleseclubs. Leider gehöre ich nicht dazu und darf die erst im Herbst lesen. 😦

Juni12von1204

Die Kollegin sucht für den Herbst noch ein Buch für das Vorlesen und Basteln. Klar habe ich einen Vorschlag.

Juni12von1206

Bringe mich auf den neusten Stand. Der Kollege hat eine tolle Ausstellung zusammengestellt.

Juni12von1207

Und noch ein neuster Stand. Dank der Kollegin bin ich nun in Sachen Tonies voll im Bilde.

Juni12von1205

Ein ???-Witzebuch? Und dann auch noch Witze, die ich noch nicht kannte? Leider wieder keine Zeit zum Schmökern.

Juni12von1208

Schnell noch die Schlusskontrolle für diesen Bestseller machen und der Praktikantin die Ohren abquasseln. Gleich öffnen wir.

Juni12von1209

Puh! Der Regen sorgt für volles Haus, ich schaffe es kaum, mir einen Tee zu machen, geschweige denn, den heiß zu trinken.

Juni12von1210

Ein paar mehr Bücher für den Sommerleseclub kann ich irgendwie noch zwischen Anmeldungen und Hilfe am Kopierer bestellen.

Juni12von1211

Tasse leer und keine Zeit, sie nachzufüllen. Kurz vor Schluss herrscht noch immer reger Trubel.

Juni12von1212

Schöner Tag mit lauter netten Lesern, die sich in der Bibliothek sehr wohl gefühlt haben. Ich schwärme noch immer von den zwei jungen Frauen, die alles nach Rätseln für ihren eigenen Escape-Room abgegrast haben. Aber jetzt ist auch gut. Noch den Kollegen an der S-Bahn absetzen und dann geht es endlich mit einem guten Hörbuch an Bord nach Hause.

Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Woche!

Viele Grüße
Eure Nadine Boos

Ihr kennt 12 von 12 noch nicht?

Mein Kollege hat es in seinem ersten Beitrag so erklärt:

Caroline Götze ruft auf ihrem Blog Draußen nur Kännchen immer am zwölften eines Monats dazu auf, 12 Fotos auf dem eigenen Blog zu posten, die den jeweiligen persönlichen Tagesablauf dokumentieren. Warum es grad der 12. sein muss? Ich habe keine Ahnung – aber die Idee ist trotzdem lustig🙂
Auf besagtem Blog können sich dann alle Leute, die dies getan haben, in eine Liste eintragen und ihre Schnappschüsse teilen.

Was ist eigentlich die Fernleihe? – Erklärvideo

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Ihr wisst, können wir Bibliotheken nicht alle Bücher vorrätig haben. Aber wir Bibliotheken leihen uns die Bücher gerne untereinander für Euch aus und nennen das Ganze Fernleihe oder auch Leihverkehr der Bibliotheken.

Die fleißigen Kollegen vom MedienHaus Mülheim an der Ruhr haben dazu ein Erklärfilm ins Netz gestellt:

Die Stadtbücherei Erkrath kann innerhalb Deutschlands für ihre angemeldeten Leserinnen und Leser (gegen ein Entgelt von 2,50 EURO pro Bestellung) Medien und Aufsätze bestellen. Leider gilt dieser Fernleihservice nicht für E-Books.

Was bestellt werden kann und was nicht haben wir auf unserer Homepage zusammengefasst. Wer möchte, kann sich selbst in unserem Recherchetool, der DigiBib umschauen oder kann in diesem Blogbeitrag nachlesen, wie man sich dort zurechtfindet.

Über das Serviceformular auf unserer Homepage kann der Fernleihwunsch auch von zu Hause an uns geschickt werden oder Ihr nutzt die Endnutzerfernleihe und bestellt direkt in der DigiBib mit einer Transaktionsnummer.

Dank Fernleihe konnten wir im letzten Jahr ca. 250 Leserwünsche erfüllen. Wenn Ihr ein Buch oder einen Zeitschriftenartikel benötigt, wendet Euch einfach an die Bibliothek Eures Vertrauens. 🙂

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Projekt Makerspace (1): Was ist ein Makerspace?

Maker-was? Was ist das? „Makerspace“ lautet unser neues Projekt. Seit längerem schon haben wir es ins Auge gefasst und vor kurzem hatten wir eine Schulung zu dem Thema, während der wir angefangen haben, das Projekt zu planen. Dieses Projekt hängt damit zusammen, wie wir uns als Bibliothek heutzutage definieren, mit unserem Selbstverständnis und unseren Zielen. In diesem Blogbeitrag hat meine Kollegin beschrieben, dass wir ein Ort sind, an dem man nicht nur Bücher, sondern auch andere Dinge ausleihen oder teilen kann. Außerdem sind wir natürlich eine Bildungseinrichtung. Die Stadt Erkrath bietet ihren BürgerInnen diesen Ort, um zu ihrer Bildung und Freizeitgestaltung beizutragen. Und wie wir alle wissen, lernt man nicht nur aus Büchern. Viele Dinge lernt man besser, indem man sie selbst tut. Sie ausprobiert. Und das macht man in einem Makerspace: Es ist ein Ort zum (Selber-)Machen. Zum Lernen durch Machen. Weiterlesen

Einfache Übung für mehr Wohlbefinden – Vera F. Birkenbihl

Liebe Leserinnen und Leser,

habt Ihr heute schon gelacht? Wir zeigen Euch einen Trick, wie Ihr Euch ganz leicht in eine gute Stimmung versetzen könnt und lassen zum Weltlachtag die leider schon verstorbene Vera F. Birkenbihl selbst zu Wort kommen:

Vera F. Birkenbihl war nicht nur eine Expertin fürs Lachen, sondern vor allem eine bekannte Trainerin zum Erlernen von Sprachen. Wir haben einige Bücher von ihr, gedruckt und in der Onleihe.

An jedem ersten Sonntag im Mai – dieses Jahr am 6. Mai 2018 – wird der Weltlachtag gefeiert. Dieser Tag ist dafür bestimmt, überall auf der ganzen Welt durch das Lachen das Bewusstsein für Gesundheit, Glück und Weltfrieden auszubauen.

Ich habe während meiner Fahrt zur Arbeit den Trick ausprobiert und alleine die Vorstellung, welchen Eindruck ich wohl auf die anderen Autofahrer machen könnte, ließ mich über mich selbst lachen. Aber das spricht natürlich nicht gegen die eigentliche Wirkungsweise, wie wir uns leicht wohler fühlen können.

Mit lachenenden Grüßen 🙂
Eure Beate Sleegers

Die Stadtbücherei Erkrath heute – ein paar Gedanken

Wenn Leute erfahren, dass ich in einer Bücherei arbeite, fragen sie mich oft, ob Büchereien denn nicht langsam aussterben. Man schaue doch heute lieber schnell ins Internet, anstatt ein Sachbuch in der Bücherei zu suchen?! Das stimmt auch – aber nur teilweise. Wenn z.B. ein/e Schüler/in ein Referat über Schildkröten halten soll, muss er oder sie zunächst einmal im Internet die Informationen finden können, die er oder sie braucht. Das ist gar nicht so einfach. Für viele LehrerInnen ist nämlich Wikipedia tabu. Und auch die Informationen auf den anderen Seiten, die bei der google-Suche auftauchen, sind schwer zu beurteilen: Schreibt dort ein/e Hobby-Schildkrötenliebhaber/in oder ein/e ausgebildeter Zoologe/in? Dort kommen wir doch wieder ins Spiel: Bei uns lernen SchülerInnen, wie man im Internet recherchieren und die Informationen bewerten kann. Und in einem Buch über Schildkröten ist alles übersichtlich dargestellt und es enthält gesicherte Informationen. Weiterlesen

Mein 12. April in der Stadtbücherei Erkrath – #12von12

Was passiert denn eigentlich hinter den Kulissen in einer Stadtbücherei? Heute zeige ich euch, was ich so mache. 🙂

Meine persönliche Frühstücksempfehlung: Haferbrei aus Soja Drink (Schoko) und Haferflocken. ;-P

In der Rückgabebox ist heute nicht so viel.

Zuerst sortiere ich die Bücher, die gestern zurückgekommen sind, wieder ins Regal…

Weiterlesen