Der neue OPAC der Stadtbücherei – Führung und Tipps (Teil 2)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie im ersten Post dieser Reihe versprochen, machen wir hier im zweiten Teil der Führung weiter mit der Anmeldung und dem Leserkonto.

Teil 2: Anmeldung und Leserkonto

Über die Verlinkung „Benutzerkonto“ oben rechts wird man in die Anmeldung weitergeleitet.

Hier drauf klicken…

 

…und hier geht’s weiter zum Anmelden 🙂

Weiterlesen

Advertisements

Rückblick in Bildern – Juli 2018

Liebe Leser,

es ist wieder soweit für unseren kleinen Foto-Rückblick, mit dem wir euch zeigen wollen, was bei uns in letzter Zeit so passiert ist. Im Juli haben wir…

Weiterlesen

Der neue OPAC der Stadtbücherei – Führung und Tipps (Teil 1)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wie Ihr schon gespannt beobachten konntet, arbeiten wir seit kurzem mit einem neuen Bibliothekssystem. Die größte Veränderung, die sich für Euch ergibt, ist dementsprechend der neue OPAC – das heißt, der neue Katalog der Stadtbücherei. Um diesen aufzurufen, könnt Ihr einfach auf diese Verlinkung klicken.

Mit diesem Beitrag starten wir eine kleine Blogreihe, die Euch, liebe Leserinnen und Leser, als Hilfestellung zur Bedienung des Katalogs dienen soll. Zeitgleich wollen wir auch auf die neuen, bisher unbekannten Funktionen hinweisen!

Weiterlesen

Ein internationales Vergnügen: Der Sommerleseclub

Liebe Leser,

unser Sommerleseclub startete Anfang Juli und mittlerweile sind wir in der heißen Phase, nicht nur wettertechnisch: Anmeldungen, Buchvorstellungen, fertige Logbücher… alles läuft parallel. Kein Wunder, dass wir schon Bücher nachkaufen mussten bei aktuell fast 170 Mitgliedern 🙂

Wusstet ihr eigentlich schon, dass es den Sommerleseclub nicht nur in Deutschland gibt?

Heute möchte ich euch mal bekannt machen mit der Initiative kanadischer Bibliotheken unter Federführung der Bibliothek in Toronto. Hier funktioniert der Sommerleseclub ähnlich wie bei uns, er bietet aber noch mehr: So können Kinder zum Beispiel auch online selbst Geschichten-Anfänge weitererzählen oder in einer Nonsens-Maschine eine Nonsens-Geschichte produzieren, indem sie einzelne Wörter eingeben. Das habe ich mal für euch getestet, Es macht wirklich Spaß und das Ergebnis ist unvorhersehbar. Probiert es doch einfach selbst mal aus! . Ihr braucht dazu nur eine Handvoll englischer Vokabeln 😉

Man sieht, auch tolle Ideen wie der Sommerleseclub in Deutschland, sind noch ausbaufähig! – Wie gut, dass es eine Arbeitsgruppe und Pilotbibliotheken gibt, die sich damit beschäftigen, den Sommerleseclub in Deutschland weiter zu entwickeln und das alles mit Begleitung und Sponsoring durch das Kultursekretariat NRW.

Das Kultursekretariat NRW unterstützt regelmäßig den Sommerleseclub in Erkrath und vielen anderen Städten

An dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön für den alljährlichen Support auf Landesebene!

… und natürlich ein Hoch auf unseren tatkräftigen Förderverein, der uns mit Dekomaterial und Buchspenden ebenfalls unterstützt!

Anne Heimansberg-Schmidt

 

Zwölf Monate – unser Weg in die Bücherei (7)

Liebe Leser,

diesen Monat muss ich beim nächsten Teil unserer von Zeilenendes Sammelsurium inspirierten Foto-Reihe ein bisschen schummeln. Wenn dieser – mittlerweile schon siebte – Beitrag erscheint, weile ich nämlich frecherweise im Urlaub und kühle mich in der frischen Nordsee ab 😛
Damit der Juli-Artikel aber nicht komplett ins Wasser fällt (so wie ich 😉 ), tippe ich diese Zeilen schon am 26.07. – ein Hoch auf die Planen-Funktion von WordPress! Bei laut Google sportlichen 33°, die aktuell in Erkrath herrschen und sich ehrlich gesagt eher wie mindestens 40° anfühlen, muss man sich schon schwer konzentrieren, um keinen totalen Kauderwelsch in die Tasten zu hacken. Glücklicherweise wagen sich zurzeit auch nicht allzu viele Leser (über die wir uns natürlich normalerweise absolut freuen 🙂 ) in die Bücherei, so dass ich halbwegs in Ruhe hieran arbeiten kann.
Ich befürchte, dass ich im Juni einfach zu viel über den ständigen Regen und die seltenen Sonnenstunden gemeckert habe. Muss der aufmerksame Wettergott wohl gehört haben und so schlägt der Juli jetzt mit voller Wucht zurück… Was mir auch wieder nicht passt, da die extremen Temperaturen mittlerweile kaum noch zu ertragen sind 😦
Jaja, ich weiß schon – ich bin einer dieser nervigen Menschen, die einfach nicht zufrieden zu stellen sind. Aber da draußen gibt’s bestimmt den ein oder anderen, dem es ähnlich ergeht 😉
So, mal wieder genug schwadroniert. Hier erst mal der übliche Schnappschuss vom Parkplatz mit dem Blick auf den Weg in die Bücherei:

Hab mich mal wieder zu meinem Lieblingsbaum begeben, der glücklicherweise robust genug ist, um den extremen Bedingungen zu trotzen. Keine Selbstverständlichkeit – diese Woche ist ein (zugegeben kleinerer und schmalerer Baum) neben unserer Kinderbücherei einfach umgekippt. Die Hitze und Trockenheit macht halt nicht nur uns Menschen zu schaffen…
Wie ihr seht, waren im Moment der Foto-Aufnahme am frühen Morgen immerhin noch ein paar Wölkchen am Firmament, die die leise (und wie es jetzt scheint völlig unrealistische 😀 ) Hoffnung in mir geweckt hatten, dass es doch mal ein wenig Schatten gibt. Mittlerweile haben diese sich schon wieder verflüchtigt und wir blicken in den dieser Tage üblichen strahlend blauen, gnadenlosen Himmel. Selbst die Autos – zu denen auch meins gehört – parken mittlerweile nicht mehr möglichst nah am Weg, sondern ein Stückchen weiter weg unter dem ein oder anderen Baum. So geht man nach Feierabend zumindest nicht komplett in seinem Wagen ein. Dafür kann man auch schon mal ein paar Extra-Meter zur Bücherei in Kauf nehmen 😉
Auf dem Rückweg von der Foto-Session in unsere leider auch nicht gerade wohl klimatisierten Räumlichkeiten, konnte ich immerhin durch ein paar dunklere Passagen marschieren, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

Genug gejammert für diesen Monat! Ende August lesen wir uns wieder. Und dann kommt ja auch bald schon der Herbst mit seinem erfrischenden Wind daher – das wird fantastisch 🙂
Wobei, wahrscheinlich mosere ich dann auch wieder und wünsche mir den ach so traumhaft schönen, warmen Sommer zurück 😉

Viele Grüße von Dominik Dax

PS: Zum Abschneiden unserer Nationalmannschaft bei der WM, das ich ja im Juni mal kurz angerissen hatte (damals noch recht hoffnungsfroh zu Beginn der Gruppenphase), ist mir leider gerade nix mehr eingefallen. Da wäre jedes geschriebene Wort wohl auch eins zu viel. Und ihr wisst ja, bei der Hitze muss man möglichst effektiv und kraftsparend agieren 😉

 

Neues von den Tonies

Der erste Blogbeitrag Hurra, die Tonies sind da ist ja eingeschlagen wie eine Bombe. Ich habe nach der Veröffentlichung ganz viele Anrufe und Mails von Kolleg*innen aus anderen Büchereien bekommen, die auch überlegen Tonies anzuschaffen. Die meisten brauchten konkrete Tipps zur Einarbeitung und andere wollten vorab noch mal persönlich hören, wie die Tonies so ankommen und ob sich der ganze Aufwand wirklich lohnt.

Und nach einem Dreivierteljahr mit den Tonies kann ich immer noch sagen, dass sich die Mühe durchaus lohnt. Weiterlesen

Die Alpakas sind los! – Coding und Making als Werkzeuge moderner Jugendarbeit

Liebe Leserinnen und Leser,

heute nehmen wir euch mit in die Zukunft.

Wie Ihr wisst, sind Bibliotheken längst keine Ort mehr, an denen Informationen nur durch gedruckte Bücher weitergegeben werden. Unter dem Stichwort „Making“ wird Wissen unter Einbeziehung aller Sinne vermittelt – und mit einer gehörigen Portion Lockerheit und Spaß.

Die Kolleginnen fuhren an den Rhein und nahmen in Köln an der Veranstaltung „Coding und Making als Werkzeuge moderner Jugendarbeit“ teil, um in Zukunft selbst Workshops rund um „Coding, Making, Hacking“ durchführen zu können.

CodingMakingHackingJuli18Köln02

Aber was genau ist eigentlich mit „Coding, Making, Hacking“ gemeint? Und warum sollte man solche Workshops überhaupt mit Kindern und Jugendlichen durchführen?

Weiterlesen