Projekt Makerspace (1): Was ist ein Makerspace?

Maker-was? Was ist das? „Makerspace“ lautet unser neues Projekt. Seit längerem schon haben wir es ins Auge gefasst und vor kurzem hatten wir eine Schulung zu dem Thema, während der wir angefangen haben, das Projekt zu planen. Dieses Projekt hängt damit zusammen, wie wir uns als Bibliothek heutzutage definieren, mit unserem Selbstverständnis und unseren Zielen. In diesem Blogbeitrag hat meine Kollegin beschrieben, dass wir ein Ort sind, an dem man nicht nur Bücher, sondern auch andere Dinge ausleihen oder teilen kann. Außerdem sind wir natürlich eine Bildungseinrichtung. Die Stadt Erkrath bietet ihren BürgerInnen diesen Ort, um zu ihrer Bildung und Freizeitgestaltung beizutragen. Und wie wir alle wissen, lernt man nicht nur aus Büchern. Viele Dinge lernt man besser, indem man sie selbst tut. Sie ausprobiert. Und das macht man in einem Makerspace: Es ist ein Ort zum (Selber-)Machen. Zum Lernen durch Machen. Weiterlesen

Advertisements

Fünftklässler erobern die Stadtbücherei – toll, toll, toll

Liebe Leserinnen und Leser,

wir hatten viel Besuch in den letzten Wochen. Alle 5. Klassen aus Erkrath sind in die Bücherei eingeladen. 140 Schülerinnen und Schüler waren schon da. 🙂

Was konnten die Kinder erleben?

Zur Wahl standen eine Rallye zum Kennenlernen der Bücherei und ein Bücher-Casting für die Klassen, in denen überwiegend Kinder sind, die unsere Angebote schon kennen.

Bücherei-Rallye

Die Rallye führt die Kinder an 7 Stationen: Bücher werden geschätzt, im Katalog wird nach Medien recherchiert, Buchstabenspiele werden ausprobiert, nach Rezepten gesucht, die später gerne zu Hause nachgekocht werden können, Bücher werden genau unter die Lupe genommen und natürlich die Basics erkundet, was kann ausgeliehen werden, wie lange und kostet das was.

Im Bürgerhaus können wir diese Rallye in diesem Jahr sogar per iPad und der App BiParcour anbieten. Eine Klasse hatte diese Rallye gebucht und war begeistert.

Bücher-Casting

Beim Casting stellen sich 4 Teilnehmer (Bücher) einer Jury (der Klasse), die dann den Tages- bzw. Klassensieger ermittelt. Und wie in jeder Castingshow haben die eher unbekannten Bücher eine Chance sich ins Rampenlicht zu stellen. Und oft stellen die Schüler fest, dass der äußere Schein nicht immer alles ist. Aber er ist der „Türöffner“, liebe Verlage, wenn das Cover nicht anspricht, hat es das Buch schwer.

Im Finale, der letzten Casting-Runde wird es immer ganz still. Die Schüler lauschen aufmerksam und es zeigt sich, ob die Erzählart den Kindern gefällt. Denn Cover und Klappentext haben die Jury überzeugt und die Bücher ins Finale wählen lassen. Wenn dann die Casting-Sieger auch direkt entliehen werden, haben sie alles richtig gemacht. 🙂

Ich wollte hier gerne ein Foto von der 5b mit ihrem Siegerbuch zeigen. Aber das lass ich lieber. Denn wenn ich die neue Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO, die ab 25.05.18 gilt, richtige verstanden habe, sind Personenabbildungen nur noch mit erheblichem Aufwand an Einverständniserklärungen möglich und das lass ich dann mal. Also stellt Euch eine jubelnde Klasse vor, die stolz ein Buch in die Höhe reckt.

Die Kinder haben nach der Bücherei-Rallye und dem Bücher-Casting noch etwas Zeit zum selbstständigen Stöbern und Ausleihen. Wem die Zeit nicht reicht, ist eingeladen, in Ruhe während der Öffnungszeiten wieder zu kommen und nach seinen Lieblingsbüchern, -filmen, -spielen … zu schauen.

Es ist toll, mit welchem Interesse die Kinder dabei sind. Und besonders toll ist es, wenn sie wieder kommen und die Eltern mitschleifen, weil es hier ja so toll ist. 😉

 

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Biparcours – Entdecken mal anders!

Liebe Leserinnen und Leser.

 

Am 4.4.2018 und 5.4.2018 fand in den Büchereistandorten Bürgerhaus und Kaiserhof das Projekt „Mit Biparcours und dem Tablet durch die Bücherei“ statt.

Als Bufdi wurde mir die Planung, Ausarbeitung und Leitung des Projektes überlassen, natürlich mit Unterstützung des gesamten Teams.

Im Frühjahr begann meine Einführung in die App und die Website von Biparcours,  die App dient der Nutzung der Parcours, die Website der Erstellung.

Die Parcours die damit erstellt werden können, können sehr vielseitig sein, man kann von individuellen Aufgabenstellungen bis hin zu „Gehe zu dem Ort und finde was“ so gut wie alles machen. Das macht es für alle möglichen Anwendungszwecke nützlich. Ob man eine Rallye im Wald mit Wissensabfrage macht oder ob man, wie wir, einen Parcours durch die Bücherei macht – Mit genug Kreativität des Erstellers stellt das kein Problem dar.

Die erste kleine Herausforderung bestand darin, die Aufgaben so zu gestalten, dass sie sowohl für 1-Klässler als auch für 4-Klässler unterhaltsam und Zeitfüllend sind.
Doch jetzt nach den ersten beiden Malen hat sich gezeigt, dass ich für meine Unerfahrenheit ein recht gutes Mittelmaß der Schwierigkeitsstufen ausgemacht habe und kann sie jetzt mit meinen neu erlangten Kenntnissen verfeinern und anpassen.

Mir dabei geholfen es besser einzuschätzen haben die kleinen Teilnehmer die sich in den Parcours gestürzt haben und mir viel Feedback gegeben haben, damit die nächsten Parcours für die Kinder noch mehr Spaß machen.

Noch ein kleiner Knackpunkt war die Kreativität und Abwechslung der Aufgaben, wobei ich mir super Tipps vom Team einholen konnte die den Parcours deutlich merklich aufgewertet haben.
Beispielsweise wurde mir dazu geraten, einen kreativen Part in Form von Zeichnen mit einzubauen oder das machen von Fotos in ein paar Aufgaben.

Das Projekt mit den Kindern, die eigene Verantwortung bezüglich des Projektes und die Zusammenarbeit mit dem Team hat mir außerordentlich viel Freude bereitet und ich freue mich, dass mir das Vertrauen zuteilwurde, dieses Projekt zu leiten, was nach Angaben meiner Kollegen, der Kinder und meinem Empfinden nach gut funktioniert hat.

Als Danke überließen uns die Kinder freundlicherweise ihre Kunstwerke  die sie in der ersten Aufgabe gemalt hatten, welche ich bereits stolz auf Facebook posten durfte. 🙂

Viele Grüße von Vincent

Anna, Ferienaktion Biparcours in der Stadtbücherei Erkrath © 2018

Annika, Ferienaktion Biparcours in der Stadtbücherei Erkrath © 2018

Clarissa, Ferienaktion Biparcours in der Stadtbücherei Erkrath © 2018

Die Stadtbücherei Erkrath heute – ein paar Gedanken

Wenn Leute erfahren, dass ich in einer Bücherei arbeite, fragen sie mich oft, ob Büchereien denn nicht langsam aussterben. Man schaue doch heute lieber schnell ins Internet, anstatt ein Sachbuch in der Bücherei zu suchen?! Das stimmt auch – aber nur teilweise. Wenn z.B. ein/e Schüler/in ein Referat über Schildkröten halten soll, muss er oder sie zunächst einmal im Internet die Informationen finden können, die er oder sie braucht. Das ist gar nicht so einfach. Für viele LehrerInnen ist nämlich Wikipedia tabu. Und auch die Informationen auf den anderen Seiten, die bei der google-Suche auftauchen, sind schwer zu beurteilen: Schreibt dort ein/e Hobby-Schildkrötenliebhaber/in oder ein/e ausgebildeter Zoologe/in? Dort kommen wir doch wieder ins Spiel: Bei uns lernen SchülerInnen, wie man im Internet recherchieren und die Informationen bewerten kann. Und in einem Buch über Schildkröten ist alles übersichtlich dargestellt und es enthält gesicherte Informationen. Weiterlesen

Neue Ideen für das Kamishibai

Liebe Freunde des kreativen Geschichtenerzählens!

Nachdem ich nun schon ein paar Veranstaltungen für die Vorschulkinder mit dem Kamishibai gemacht habe, gebe ich zu, dass mich das Kamishibai-Fieber gepackt hat ;-)! Es macht total Spaß, damit Geschichten zu erzählen, und auf jeder Seite entdecken die Kinder etwas, was man als Erwachsener nicht so detailliert wahrnimmt. Im März werde ich es bei den Lesezwergen , das ist unsere Veranstaltung für 2-4-Jährige, ausprobieren. Mal sehen, wie das bei den Kleinen ankommt!

Was ein Kamishibai ist, haben wir ja schon in diesem Blogbeitrag vorgestellt. Seit diesem Beitrag gibt es zwei Neuerungen: In beiden Standorten gibt es nun ein Kamishibai-Theater zum Ausleihen, und auch im Standort Kaiserhof sind nun Bildkarten – Sets vorrätig!

Bildkartensets im Kaiserhof

Heute möchte ich euch neue, kreative Ideen für das Kamishibai vorstellen, Weiterlesen

Auf zu neuen Ufern! Digitaler Wandel in der Stadtbücherei – eine Standortbestimmung „zwischen den Jahren“

Liebe Leser,

 

wir blicken auf ein spannendes Jahr 2017 zurück. Spannend für mich persönlich vor allem deshalb, weil ich Mitte 2017 die Leitung der Bücherei übernommen habe und es auch nach vielen Dienstjahren bei der Stadt Erkrath trotzdem in gewisser Weise ein Aufbruch zu neuen Ufern war. 😉

Die ehemalige Chefin Michaele Gincel-Reinhardt, begeisterte Ruderin, „übergibt das Ruder“ (Ende Juni 2017)

Zwei inhaltliche Schwerpunkte haben uns im vergangenen Jahr begleitet:

Zum einen haben wir die Kinderbücherei digital weiter weiterentwickelt. Ihr habt es daran gemerkt, dass wir euch einen kostenfreien Zugang zur Tigerbooks-App anbieten konnten und dass jetzt ein Kinderterminal in unserem Standort im Kaiserhof steht. wir haben aber auch den Bestand an Tiptoistiften und -Medien nochmal kräftig aufgestockt. Und auch die Tonies haben Einzug in der Stadtbücherei gehalten und werden ja von euch schon eifrig genutzt. 🙂

Auf diesem Weg wollen wir mit euch weitergehen. So planen wir für 2018 zum Beispiel die eine oder andere Klassenführung als digital konzipierte Bücherei-Rallye mit dem Einsatz von unseren neuen Ipads, die wir ebenfalls im Laufe des vergangenen Jahres anschaffen konnten. Bei unserem Veranstaltungsmodul „Fit für Recherche und Facharbeit“ kamen die neu erworbenen Ipads schon 2017 zum Einsatz.

Für die neuen Mitbürger und -Bürgerinnen, die aus anderen Ländern zu uns gekommen sind, haben wir unsere „International Corner“ im Standort im Bürgerhaus erweitert: Es gab neue Regale für die vielen Medien, die wir neu kaufen konnten und in den nächsten Tagen werden wir auch tragbare CD-Spieler und Easispeak-Mikrofone zur Ausleihe anbieten für all diejenigen unter euch, die unterwegs oder daheim Sprachkurse hören und dazu üben möchten. Auch eine neue Veranstaltungsreihe konnten wir starten: Beim „Vorlesen international“ wird jeweils zweisprachig vorgelesen. Im November starteten wir mit Deutsch-Arabisch, im Januar steht Deutsch-Persisch auf dem Programm!

Das Erlernen der deutschen Sprache wird auch in 2018 in beiden Standorten der Bücherei weiter gepflegt: Viele „Lernpaten“ treffen sich dort auf eigene Initiative mit Lernwilligen oder bieten einen offenen Gesprächskreis an (samstags um 10.00 Uhr in der Bücherei im Bürgerhaus).

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich auch noch einmal bei der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken bedanken, die uns 2017 mit Landesmitteln gefördert hat und uns dadurch erst diese Neuerungen ermöglichte!

 

Das nun begonnene Jahr 2018 wird aber mindestens genauso spannend werden wie das vergangene Jahr: Die Stadtbücherei plant, die Bibliothekssoftware auf eine noch benutzerfreundlichere Variante umzustellen. Diese Umstellung wird uns sicher viele Monate intern beschäftigen, aber keine Sorge: Eure Fragen, Wünsche und Anregungen werden dennoch auch weiterhin bei uns Gehör finden 🙂

Anne Heimansberg-Schmidt

 

Seenotrettung in der Stadtbücherei

Liebe Leser,

am vergangenen Dienstag, den 09.01.2018 war Anna Bartz vom Verein „Jugend rettet e.V.“ bei uns vor Ort in der Stadtbücherei im Bürgerhaus und hat einen Vortrag zur Seenotrettung von geflüchteten Menschen im Mittelmeer gehalten. Die Einleitung zum Vortrag gab unsere Büchereileiterin Anne Heimansberg-Schmidt.

v.l.n.r. Anna Bartz und Anne Heimansberg-Schmidt

Wer sich mit diesem Thema bereits etwas beschäftigt hat, weiß, dass die Situation derzeit ziemlich verzwickt ist und politische Verhältnisse schnell Einfluss auf die Gesamtsituation haben. Ich persönlich hatte so gut wie keine Vorkenntnisse und hatte großes Interesse daran, mal zu erfahren, wie es ist, wenn Seenotrettung zum Alltag wird.

Weiterlesen