Empfehlung: Buch- und Literaturblogs

Liebe Leser,

mir ist es schon das ein oder andere Mal an der Servicetheke passiert, dass ich nach einem Buchtipp in einem bestimmten Genre gefragt wurde und leider keine passende Antwort parat hatte. Zwar lesen einige in unserem Team selbst gern, doch bei den schieren Massen an Büchern und Medien, die wir jährlich anschaffen, können wir natürlich keine Experten in allen Bereichen sein.

Gerade hier kommen Blogger ins Spiel, denn sie sind oft auf bestimmte Genres spezialisiert und kennen sich ungemein gut aus, was Neuerscheinungen, Geheimtipps und unentdeckte Perlen anbelangt.

In diesem Post möchte ich einmal einige Blogger vorstellen und ich hoffe, damit generell auf die Möglichkeiten aufmerksam zu machen, die sich durch das Durchstöbern von Buch- und Literaturblogs eröffnen können.

Meine Empfehlungen:

Damaris liest (Jugendbuch) und Damaris liest Mini (Kinderbuch).

Auf ihren beiden Blogs stellt die mehrfache Mutter Damaris schon seit Jahren Jugendbücher und Bücher für Kinder vor. Ihre Rezensionen sind zugänglich, auf dem Punkt und sie ist eine rundum sympathische Person, deren Beiträge überzeugen.

https://www.damarisliest.de
https://www.damarisliest-mini.de

Leselurch

Auch schon länger dabei ist Simone mit ihrem bibliamphibischen Begleiter, Lurchi. Zum Großteil bespricht sie Jugendbücher, macht in den letzten Jahren aber auch gerne mal einen Abstecher zu den Erwachsenenromanen oder spricht wichtige Themen aus der Buch- und Bloggerwelt an.

www.leselurch.de

Krimi mimi

Auf diesem Blog stellt Miriam Semrau Krimis und Thriller vor. Dabei sind die Rezensionen wie ein Steckbrief aufgebaut (eine großartige Idee, wenn man mich fragt!), der einen ersten Eindruck vom Roman gibt.

Ergänzt wird das Ganze durch einen Podcast, in dem drei Titel vorgestellt werden.

https://krimimimi.com

Die Liebe zu den Büchern

Die liebe Petzi deckt eine gemischte Themenpalette ab. So lassen sich nicht nur Rezensionen auf ihrem Blog finden, sondern auch Blogparaden und Tipps und Diskussionen zu aktuellen (Buch-)Themen. Falls noch jemand ein Last-Minute-Buchgeschenk braucht, auch hier lässt sich bei Petzi etwas für Buchbegeisterte finden.

www.dieliebezudenbuechern.de

Kaffeehaussitzer

Auf seinem Blog stellt Uwe Kalkowski nicht nur Literatur vor, er fungiert auch als Juror des Deutschen Buchpreises, schildert Leseerlebnisse und hat die wundervolle Kategorie „Textbausteine“, auf der er seine Lieblingszitate nach- und vorstellt.

https://kaffeehaussitzer.de

Herzpotenzial

Auf dem Blog von Mareike und Maike lässt sich von Besprechungen zu Kinder- und Erwachsenenbüchern über Kochbücher bis hin zu vereinzelten Filmbesprechungen einiges finden. Die beiden sympathischen Freundinnen, haben es sich zum Vorsatz gemacht, Bücher vorzustellen, die Potenzial zum Lieblingsbuch haben.

www.herzpotenzial.de

Miss Paperback

Bunt gemischte Beiträge lassen sich auch auf Miss Paperback finden. Nicht nur stellt Jessika Bücher vor, sie gibt auch Tipps für Kooperationen mit Buchhandlungen, stellt ab und an Rezepte vor und berichtet über literarische Veranstaltungen und Aktionen.Die

https://www.misspaperback.de

Buchjunkies

Hier stellen drei Ladies in einem Wahnsinnstempo, aber immer detailliert und nachvollziehbar Bücher vor. Von Jugendbüchern zu moderner Unterhaltung und auch englischsprachigen Titeln, wird ein breites Spektrum abgedeckt.

https://www.buchjunkies-blog.de

Brösels Bücherregal

Bröselchen aka Dani bietet eine bunte Palette an Themen auf ihrem Blog an. Von Rezensionen, zu DIY-Anleitungen (wer wollte nicht schon einmal das Bücherfalten ausprobieren?), zu tollen Ideen wie einem eigenen Buchmagazin von BloggerInnen für Leserinnen, gibt es vieles zu entdecken.

https://www.broesels-buecherregal.de
https://generationbuch.de

Wo findet man eine Übersicht über weitere Buch- und Literaturblogs?
Das alles ist natürlich nur ein winzig kleiner Ausschnitt der Blogger, die fleißig Posts zu Büchern und Medien veröffentlichen. Für einen weitaus größeren Überblick kann man hier stöbern:

https://www.lesestunden.de/topliste

Es würde mich wahnsinnig freuen, wenn der ein oder andere Leser von uns, auch einen oder gar mehrere Blogger seines Vertrauens finden würde!

Ich wünsche allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!

Eure Ivy Bekoe

Advertisements

#12von12 – Mein 12.12. in der Stadtbücherei Erkrath im Kaiserhof

Liebe Leserinnen und Leser,

heute nehme ich Euch mit in die Stadtbücherei Erkrath im Kaiserhof.

#1von12. Heute bin ich noch sehr müde, denn leider habe ich es erst nach Mitternacht geschafft, mich der Seriensucht zu entziehen. Babylon Berlin, ist Schuld! 😉

 

#2von12. Ein kurzer Blick aus dem Fenster. Wie wird das Wetter heute? Noch hält sich der Nebel über den Feldern.

 

#3von12. Vorm Dienst noch ein Hühnchen mit der Deutschen Bahn rupfen. 😉

 

#4von12. Gleich bin ich da. Momentan steht man auch am Ortseingang von Erkrath regelmäßig im Stau. Erkrath bekommt eine neue Feuerwache und die Baustelle liegt an der Hauptverkehrsader von Alt-Erkrath.

Weiterlesen

Das Kindergedicht vom Mikroplastik – Rita Apel

Liebe Leserinnen und Leser,

heute habe ich mal einen ganz anderen Lyrik-Tipp für Euch. Mögt Ihr Poetry Slam? Dann habe ich was für Euch.

Hört Euch kurz den Poetry Slam von Rita Apel an und jeder versteht, was Mikroplastik mit jedem von uns zu tun hat:

Wer den Text Das Kindergedicht vom Mikroplastik nachlesen möchte, dem empfehle ich die Webseite von Rita Apel. Dort stellt sie ihren Text zur Verfügung. http://www.ritaapel.de/.

Auf meiner Suche nach einem Beitragsbild fand ich noch diese Übersicht:

Mich hat das Gedicht von Rita Apel aufgerüttelt. Ich werde mich jetzt mit einer Lupe ausrüsten und in meinem Haushalt mal auf Spurensuche gehen.

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Suchmaschinen-Alternativen in Europa

Liebe Leserinnen und Leser,

eine Leben ohne Google ist für die meisten von uns nicht mehr vorstellbar. Aber es lohnt sich mal nach Alternativen Ausschau zu halten, denn:

„Google als größte Suchmaschine weltweilt hat ein paar Haken – die Datensammelei ist bei weitem der größte. Verschärfend wirkt sich aus, dass die Server, der Sitz und damit die Rechtsgrundlage für Google in den USA liegen; europäische oder deutsche Regelungen greifen hier nicht. Grund genug, sich Suchmaschinen-Alternativen in Europa zu suchen.“ (Quelle, 15.10.2018)

So schreibt die Information- und Recherchespezialistin  und stellt auf ihrem Blog Profi-Wissen Suchmaschinen aus Europa vor inklusive Recherchetipps:

Bis auf Qwant, wir hatten darüber berichtet, kenne ich diese Alternativen noch nicht und werde mir einmal Zeit zum Ausprobieren nehmen.
Vielleicht ist für den ein oder anderen hier eine Suchmaschine aus Europa ja die bessere Wahl. 🙂

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

*********************

http://www.profi-wissen.de/2018/10/15/suchmaschinen-alternativen-in-europa-zu-google/

https://stadtbuechereierkrath.wordpress.com/2013/10/10/monitoring-oder-ich-lasse-liefern/

Rückblick in Bildern – November 2018

Liebe Leser,

es ist wieder soweit für unseren kleinen Foto-Rückblick, mit dem wir euch zeigen wollen, was bei uns in letzter Zeit so passiert ist. Im November haben wir…

  • wertvolle berufliche Tipps unserer Azubine erhalten,
  • wieder mal über zahlreiche kreative Lego-Bauten in unserer Kinderbücherei gestaunt,
  • unseren Ipads – und vor allem auch unserem Kollegen – beim Energie-Laden zugeschaut 🙂
  • unsere tollen, stets fleißigen Vorlesepaten gefeiert,
  • die Stirn über einen doch recht happigen Buchpreis gerunzelt 😉
  • das fantastische Arbeitsoutfit unserer Kollegin bewundert (und natürlich ihre grazile  Präsentier-Pose 😉 )
  • in unserem vorletzten „Zwölf-Monate-ein-Motiv“-Blogbeitrag doch tatsächlich schon den Weihnachtsmann entdeckt,
  • für euch die Spiele des Jahres organisiert,
  • festgestellt, dass sich die Figuren in unserem Kasperle-Theater scheinbar derart daneben benommen hatten, dass sie auf die stille Treppen mussten 😉
  • uns über das vermeintlich aufbrausende Temperament einer Praktikantin beim Spiele-Zählen gewundert 😀
  • noch mal die fulminante Arne Dahl-Lesung in Erkrath Revue passieren lassen,
  • mal wieder über unseren lustigen Internet-Passwortgenerator geschmunzelt, der diesmal tierisch unterwegs war (oink, oink!)
  • einen Verlag für seine schöne, absolut nachahmenswerte Idee gerühmt,
  • beim Erkrather Gesundheitstag reichlich Blut gelassen 😉
  • den schönen Abendhimmel kurz vorm Feierabend bewundert,
  • erneut eine interessante Literaturverfilmung für euch bereit gehalten,
  • uns bei einer Dienstbesprechung (dank der suboptimalen Absprache zweier Kollegen 😉 ) ordentlich die Bäuche vollgeschlagen,
  • ein Lesezeichen entdeckt, das uns voll aus der Seele gesprochen hat 🙂
  • uns riesig über die selbstgebastelte Weihnachts-Deko gefreut, mit der Erkrather Grundschüler unsere (zahlreichen) Fenster geschmückt haben 🙂
  • den guten alten Pfennig wieder aufleben lassen,
  • eine neue Bibi Blocksberg-Hörbuchreihe eingeführt – Hex, hex!
  • vom Hörbuchlieferanten unseres Vertrauens einen äußerst passenden Adventskalender geschenkt bekommen,

Weiterlesen

Musiktipp: Debout sur le Zinc – L’Invisible

Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten euch gerne einen Musiktipp, -clip oder anderes musikalisches Gut vorstellen.

Heute wird es mal wieder etwas francophiler. Ich habe vor kurzem alte Musik von vor 5 Jahren wiedergefunden und dabei eine Band entdeckt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Debout sur le zinc oder kurz DSLZ heißt sie, eine Band aus Frankreich, die wie so viele meiner Lieblingsmusiker keinem genauen Genre zuzuordnen sind. So auch das eingesetzte Instrumentarium der Band; neben der gewohnten Kombination Gitarre, Bass, Schlagzeug sind auszugsweise noch Xylophon, Banjo und Mandola zu nennen. Und nicht zuletzt der Stereotyp der musiciens de rue: der gute alte Akkordeon.

Der Name der Band – zu Deutsch: „Auf dem Zink stehend“ – ist eine Anspielung auf eines der ersten Konzerte der Band, als eines der Bandmitglieder beim Auftritt sich die aus Zink angefertigte Bar zur Bühne machte (übrigens mit einem Akkordeon bewaffnet). Die besonders Hellhörigen erkennen darin auch die Anfangszeile eines Gedichts von Jacques Prévert:

„Et la fête continue

Debout devant le zinc
Sur le coup de dix heures
Un grand plombier zingueur
Habillé en dimanche et pourtant c’est lundi
Chante pour lui tout seul
Chante que c’est jeudi
Qu’il n’ira pas en classe
Que la guerre est finie
Et le travail aussi
Que la vie est si belle
Et les filles si jolies
Et titubant devant le zinc
Mais guidé par son fil à plomb
Il s’arrête pile devant le patron
Trois paysans passeront et vous paieront
Puis disparaît dans le soleil
Sans régler les consommations
Disparaît dans le soleil tout en continuant sa chanson

Jacques Prévert, „Paroles„, 1946“

2008 veröffentlichten DSLZ das Lied „L’invisible“, zu Deutsch „der Unsichtbare“. Es ist ziemlich melancholisch und etwas schräg, aber ich mag’s sehr gerne:

Je vous souhaite beaucoup de plaisir dans l’écouter et une belle journée!

von Philip Orr

Zwölf Monate – unser Weg in die Bücherei (11)

Liebe Leser,

langsam aber sicher biegen wir auf die Zielgerade unserer „Zwölf-Monate-ein-Motiv“-Blogreihe ein, die ja bekanntlich auf die Idee von Zeilenendes Sammelsurium zurückgeht. Heute gibt’s also den vorletzten Teil, der sich Bild- und Wettertechnisch gar nicht allzu sehr vom Oktober-Beitrag unterscheidet. Ok, man friert außerhalb des Büros ein bisschen mehr und muss sich mindestens eine Schicht dicker einpacken als noch vor wenigen Wochen. Aber ansonsten: Grau ist nach wie vor die dominierende Farbe, garniert mit ein bisschen Nieselregen, der mich begrüßte, als ich mit der Kamera am üblichen Platz Stellung bezog. Bei genauerem Betrachten fällt allerdings auf, dass die Flora rund ums Bürgerhaus vor einem Monat noch wesentlich grüner anmutete. Jetzt kommen die Bäume doch reichlich kahl daher (bis auf diesen einen wackeren ganz hinten, an dem sich immer noch munter die grünen Blätter emporranken 😉 ), und das herabgefallene Herbstlaub bildet eine etwas eintönige braune Schicht zu ihren Füßen. Aber schaut selbst:

Bevor das aber jetzt alles zu trist und ernüchternd klingt – seht ihr auch diesen roten Fleck im Hintergrund des Bildes? Hab auf dem Rückweg vom Parkplatz zur Bücherei noch mal genauer hingeschaut und möchte euch nicht vorenthalten, wer da so unerwartet Farbe ins Spiel bringt (ähnlich wie das orange Müllauto im letzten Beitrag 😉 ) :

Weiterlesen