Literaturverfilmung: Wunder

Hallo liebe Leser und auch von mir ein Frohes Neues Jahr 2018!

Wie schon im letzten Jahr, stelle ich auch 2018 wieder spannende Literaturverfilmungen vor.
Den Anfang macht heute ein ganz besonderes Kinderbuch und der dazugehörige Film: „Wunder“, der am 25. Januar 2018 in die Kinos kommt.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der junge August „Auggie“ Pullman, der aufgrund eines seltenen Gendefektes mit einem entstellten Gesicht zur Welt kommt. Im Laufe seines jungen Lebens muss Auggie viele Operationen über sich ergehen lassen, die dennoch nichts daran ändern, dass er anders aussieht als andere Kinder.
Nachdem seine Mutter ihn jahrelang zu Hause unterrichtet, entschließen seine Eltern jedoch, Auggie in die weiterführende Schule zu schicken. Die neue Situation verlangt Auggie einiges ab, doch mit Hilfe von Familie und Freunden geht er mutig seinen Weg.

 

Ich hatte bereits das Glück den Film vorab zu sehen und bin begeistert!
Der Film macht keinen Hehl daraus, dass er den Zuschauer bewegen möchte und spart nicht an traurigen und hoffnungsvollen Momenten, die einigen vielleicht zu dick aufgetragen sein mögen. Trotzdem oder gerade dadurch, zaubert Regisseur Stephen Chbosky einen herzerwärmenden Film, dessen Themen Freundschaft, Hoffnung und familiärer Zusammenhalt, sich wie ein roter Faden durch die Handlung ziehen. Während der Vorstellung blieb kaum ein Auge trocken, denn von Story über Regie bis hin zum wundervollen Cast – Auggies Eltern werden von Julia Roberts und Owen Wilson dargestellt – passt hier wirklich alles zusammen.

Wunder_CoverDas Buch, das als Grundlage diente, ist von Kritikern hochgelobt (Gewinner des Jugendliteraturpreises 2014) und seit dem Erscheinen noch immer auf der amerikanischen Bestsellerliste.
Seitdem ich den Film gesehen habe, möchte auch ich mich genauer mit dem Original auseinandersetzen.

Für alle, die ebenso wie ich neugierig geworden sind, haben wir das Hörbuch bei uns im Bestand.

Eure,
Ivy Bekoe

Advertisements

Literaturverfilmung: Der dunkle Turm

Hallo liebe Leser!

In diesem Monat gibt es einen Buchtipp von mir zu einer Buchreihe, die ich persönlich zwar noch nicht gelesen, von der ich allerdings viel Gutes gehört habe: Stephen Kings „Der dunkle Turm“.

Kurzbeschreibung des Films
Revolvermann Roland Deschain (IDRIS ELBA) ist der letzte seiner Art und gefangen in einem ewigen Kampf mit Walter O’Dim, auch bekannt als der Mann in Schwarz (MATTHEW MCCONAUGHEY). Roland ist fest entschlossen, ihn daran zu hindern, den Dunklen Turm zu Fall zu bringen, der das ganze Universum zusammenhält. Das Schicksal aller Welten steht auf dem Spiel, als das Gute und das Böse in einer ultimativen Schlacht aufeinanderprallen. Denn Roland ist der Einzige, der den Dunklen Turm vor dem Mann in Schwarz verteidigen kann. (Quelle)

Am 10.08.2017 läuft die Verfilmung in den deutschen Kinos an und ist mit Idris Elba und Matthew McConaughey mit talentierten Schauspielern besetzt. Man darf gespannt auf das Ergebnis sein, der Trailer sieht allerdings vielversprechend aus.

Die sehr beliebte achtbändige Reihe von Stephen King diente jedoch eher als Grundlage und der Film scheint eher eine Fortsetzung der Geschichte aus den Büchern zu sein, als dass sie sich streng an der Handlung des ersten Bandes, mit dem Titel „Schwarz“, orientiert.

Der Dunkle Turm Schwarz von Stephen King

Inhalt des ersten Bandes:
Im ersten Band von Stephen Kings epischer Fantasyserie durchstreift Roland, der letzte Revolvermann, auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm eine sterbende Welt.

Stephen Kings DER DUNKLE TURM gehört zu den ambitioniertesten und umfangreichsten Werken eines der berühmtesten Autoren der Welt. Jetzt kommt diese Geschichte auch endlich auf die große Leinwand, in den Hauptrollen Idris Elba und Matthew McConaughey.
(Quelle: Randomhouse.de)

Die komplette Reihe gibt es bei uns in der Bücherei zum Ausleihen.

Eure
Ivy Bekoe