Neues von der Onleihe: Anderes Layout für E-Reader

Liebe Leser,

wer schon mal auf einem E-Book-Reader wie dem Tolino ein E-Book aus der Onleihe ausgeliehen hat, brauchte Geduld und starke Nerven: Ständig musste man nach rechts scrollen, um irgendwelche Knöpfe für Anmelden oder Download drücken zu können. Wenn man die Links und Buttons überhaupt traf…

Neues Onleihe-Layout: MedienübersichtSeit Montag, 04.04.2016, ist damit Schluss: Die Onleihe bekam ein neues Layout für E-Book-Reader! Schrift und Bedienelemente sind größer geworden, damit auch Leute mit dicken Fingern weniger seufzen müssen. Außerdem wurde die Suche verbessert und einige Kleinigkeiten angepasst. Weiterlesen

Advertisements

„Was weiß mein E-Book über mich?“

Liebe Leser,

nutzt ihr die Möglichkeit Notizen zu speichern, wenn ihr E-Books lest? Wie geht es euch damit, dass E-Book-Hersteller eure Notizen mitlesen können und euer Leseverhalten ausgewertet werden kann? Stört euch das beim Lesen? Wie ihr merkt, hat sich meine Paranoia  noch nicht gelegt. Wie geht ihr damit um?

(Entdeckt bei bibliothekarisch.de, Danke an Wolfgang Kaiser)

Nachgefragt

Wie sieht es bei unserer Onleihe aus? Wer liest da mit? Noch läuft unsere Onleihe mit Adobe Digital Editions 2.0. Mit 3.0 würde sich das ändern.

Adobe baut mit den „Digital Editions 3.0“ einen Kanal zu meinem Lesegerät auf, durch den es ohne mein Wissen darauf installieren kann, was immer es möchte, ohne dass ich es mitbekomme. Bisher war die Verbindung zu Adobe eine Einbahnstraße, nun steht sie in beide Richtungen. [Quelle: Diener, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/neuer-kopierschutz-fuer-e-books-adobe-rudert-zurueck-12785257-p2.html, 5.2.14)

Inzwischen gibt es schon Version 4. „Adobe Digital Edtion stellt E-Book-Leser bloß“ schreibt heise.de. Was ich da lese, klingt, ehrlich gesagt, auch nicht besser, auch wenn Adobe auf der Frankfurter Buchmesse sich um Schadensbegrenzung bemühte: http://www.lesen.net/ebook-news/wie-adobe-die-zukunft-von-drm-sieht-15315/.

Eure Beate Sleegers

PS: Gestern legte auch unser Bibliotheksverband Protest ein: „Daten über persönliches Leseverhalten müssen privat bleiben!“ Stellungnahme des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. (dbv)

Update vom 18.10.2014: Die divibib, unser Onleihe-Anbieter, informiert dazu:

Zu den gesammelten Daten gehören demnach Benutzer-ID, App-ID, IP-Adresse, Metadaten des jeweiligen E-Books, Datum des Kaufs/Downloads, Dauer der Lesesitzung und den Lesefortschritt und zuletzt gelesene Seiten….
Die divibib werde die Entwicklung von Digital Editions weiter kritisch beobachten und im Rahmen ihrer Möglichkeiten darauf hinwirken, dass die Datensicherheit der Onleihe-Nutzer gewährleistet ist.

Quelle: http://www.onleihe.net/news/aktuelles/titel/datenschutz-bei-adobe-digital-editions-was-muessen-nutzer-der-onleihe-beachten.html

Update März 2016: Ab jetzt Adobe 4.5. nutzen, entscheiden zwischen Sicherheit oder Funktionalität? Vielen Dank an die Kollegen nach Landshut für diesen informativen Beitrag:

https://stadtbuechereilandshut.wordpress.com/2016/03/15/sicherheitsluecke-bei-adobe-digital-editions/

Sony schließt eigenen Reader Store – gekaufte Bücher sichern

Liebe Leser, habt ihr E-Books bei Sony gekauft und wollt die auch behalten 😉 ?

Vielen Dank an unsere Fachstelle für diesen Hinweis und verregnete Grüße aus Erkrath [b]

Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW

Bibliotheken beraten und betreuen ihre Kunden im Umgang mit ihren E-Book-Readern. Für diese Beratung wird folgende Meldung interessant sein:
Sony hat die Schließung seines Reader-Store zum 16. Juni 2014 verkündet und empfiehlt eine Nutzung des Kobo-Store.
Über ein automatisches Update erhalten Kunden eine neue Firmware für ihren Sony Reader, in welcher der Kobo-Store integriert ist. Bereits gekaufte E-Books sollen in den Kobo-Store übertragen werden.
Trotzdem empfiehlt Sony seine gekauften Bücher auf einem PC zu sichern. Denn der Bestand der beiden Stores sind nicht identisch. Bücher, die bei Kobo nicht erhältlich sind (wie Heise berichtet, sind das nicht nur Ausnahmen), müssen auf jeden Fall auf dem eigenen PC gesichert werden. Die Anleitung finden Sie hier: https://de.readerstore.sony.com/download-anleitung/

Ursprünglichen Post anzeigen

Von Hurenkindern, Schusterjungen und amputierten Registern

Liebe Leser,

es gibt ja für alles ein erstes Mal. Ich muss zu geben, ich war sehr gespannt auf mich und das Lesen mit meinem neuen E-Reader, einen Tolino Shine. O.k., aus Theorie sollte also endlich Praxis werden, denn ein ganzes Buch hatte ich auf einem Reader noch nicht gelesen.

Die Vorbereitung

5290175270_6436c758d3_q

Zum Glück gibt es diese Stifte (Touchpen) für Grobmotoriker wie mich 😉 So kann ich bequem und gezielt navigieren. (Foto von Laineema. 静電容量式タッチペン PIP-TP Touch Pen. cc by. Quelle: flickr)

Mein Konto bei Adobe hatte ich mir über einen PC eingerichtet. Das wäre mir am kleinen Reader zu fummelig gewesen. Dann meldete ich mich auf meinem Reader mit meiner Adobe Kennung an, damit der Kopierschutz (DRM) für die BIBNET-Onleihe geschaltet ist.
Auf zur Onleihe und stöbern, was verfügbar wäre. Oh super, ich erwischte einen Sachbuchbestseller, der in unserer Bücherei nur für 14 Tage ausleihbar ist. Über unsere Onleihe steht er mir für 21 Tage zu Verfügung. Einen Roman hatte ich mir auch noch ausgesucht.
Ich probierte zwei Wege: den Download aus der Onleihe via PC und direkt über meinen E-Book-Reader. Klappte beides gut. Komfortabler ist es aber über einen größeren Bildschirm, denn die Onleihe-Seite wird im Tolino-Browser nicht verkleinert angezeigt. Man muss also wissen, dass sich da auf der rechten Bildschirmseite irgendwo noch der Download-Button befindet…

Das Sachbuch interessierte mich mehr, also fing ich damit an. Und schon nach ein paar Seiten war mir klar: „Ich muss mir ein paar Notizen machen.“ Ich wollte mir bewusst machen, worüber ich so stolpre, wo ich stutzen muss, was ich gut oder was ich schlecht finde. Weiterlesen

…unendliche Seiten…

Liebe Leser,

Kinobesucher kennen den Spot vielleicht schon, allen anderen wünsche ich hier viel Spaß damit 🙂

Ihr möchtet auch die BIBNET-Onleihe nutzen? Wie das geht?

Für die Nutzung der BIBNET-Onleihe benötigen Sie einen gültigen Ausweis der Stadtbücherei Erkrath und einen Internetanschluss.

Einen Ausweis samt Passwort erhalten Sie während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, während unserer Öffnungszeiten vorbeizukommen, können Sie sich gerne per Email an uns wenden. Wir schicken Ihnen dann die Anmeldeunterlagen zu. Sobald die Entgelte für den Benutzerausweis beglichen sind, können wir Ihr neues Leserkonto freischalten.

Ihre Benutzernummer finden Sie auf der Rückeite Ihres Leserausweises.
Passwort ist Ihr Geburtsdatum, z.B. 12121999. (Quelle)