Was ist eigentlich die Fernleihe? – Erklärvideo

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Ihr wisst, können wir Bibliotheken nicht alle Bücher vorrätig haben. Aber wir Bibliotheken leihen uns die Bücher gerne untereinander für Euch aus und nennen das Ganze Fernleihe oder auch Leihverkehr der Bibliotheken.

Die fleißigen Kollegen vom MedienHaus Mülheim an der Ruhr haben dazu ein Erklärfilm ins Netz gestellt:

Die Stadtbücherei Erkrath kann innerhalb Deutschlands für ihre angemeldeten Leserinnen und Leser (gegen ein Entgelt von 2,50 EURO pro Bestellung) Medien und Aufsätze bestellen. Leider gilt dieser Fernleihservice nicht für E-Books.

Was bestellt werden kann und was nicht haben wir auf unserer Homepage zusammengefasst. Wer möchte, kann sich selbst in unserem Recherchetool, der DigiBib umschauen oder kann in diesem Blogbeitrag nachlesen, wie man sich dort zurechtfindet.

Über das Serviceformular auf unserer Homepage kann der Fernleihwunsch auch von zu Hause an uns geschickt werden oder Ihr nutzt die Endnutzerfernleihe und bestellt direkt in der DigiBib mit einer Transaktionsnummer.

Dank Fernleihe konnten wir im letzten Jahr ca. 250 Leserwünsche erfüllen. Wenn Ihr ein Buch oder einen Zeitschriftenartikel benötigt, wendet Euch einfach an die Bibliothek Eures Vertrauens. 🙂

Viele Grüße
Eure Beate Sleegers

Advertisements

Wie gut kennt ihr eigentlich unsere DigiBib? Teil 1

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

kennt Ihr schon unser DigiBib – Portal? Das ist seit vielen Jahren DER Einstieg für Fernleihbestellungen. Außerdem findet Ihr  dort Zugriff auf eine Vielzahl von Volltexten, also direkt verfügbar.

Unsere Kollegen aus den Stadtbüchereien Düsseldorf stellen das DigiBib-Angebot vor. Vielen Dank dafür und liebe Grüße 🙂

Buchstabensuppe - Blog der Stadtbüchereien Düsseldorf

Bevor wir uns in nächster Zeit ganz viel Neuem widmen – LibraryLab und so weiter – will ich die Gelegenheit nutzen und heute einmal über etwas eigentlich Altbekanntes schreiben. Ich benutzte gerade das meist unnütze Wort „eigentlich“, gemerkt? Eigentlich (haha!) versuche ich, das Wort zu vermeiden, weil es doch meist das, was ich sage, klein macht oder Raum gibt für Interpretation. Hier benutze ich es aber mit voller Absicht, denn mal ehrlich – ist die DigiBib wirklich allen altbekannt – in all ihrer Vielfalt? Oder eigentlich nicht?

Ursprünglichen Post anzeigen 1.541 weitere Wörter

Unsere Bücherei von A bis Z : T wie TAN

Hallo liebe Leser,

sicher habt ihr von uns schon einmal die Antwort bekommen: „Haben wir nicht, können wir aber gerne besorgen.“ Genau, alles können wir nicht in unseren Regalen stehen haben, aber wir können bundesweit für euch bestellen. Heute geht es zwar nicht im Einzelnen darum,  wie das alles funktioniert, was geht und was nicht geht, sondern ich habe mir nur das Zauberwörtchen TAN raus gepickt. Weiterlesen